Mia:
Oktober.
Ein schöner Monat- dein Monat!
Stefan, du wurdest auserwählt zum Studi des Monats!
Was fällt dir spontan dazu ein?
Stefan:
Abschlußprüfung erfolgreich bestanden 😉
Aber gleichzeitig bin ich ein wenig traurig darüber kein Student mehr zu sein. 🙁

Mia:
Was hast du vor deinem Studium gemacht und wie bist du zur Kunstschule Wandsbek, bzw. zum Design gekommen?
Stefan:
Bevor ich das Studium/Ausbildung zum Kommunikationsdesigner begann, habe ich schon so einige Jobs gemacht, die an sich überhaupt nichts mit Design zu tun hatten.
Nach meiner Ausbildung zum Bürokaufmann habe ich Skihütten und Winter Chalets in Bayern, der Schweiz und Frankreich verkauft, ebenso Ferienwohnungen an der Ostseeküste.
Diese haben wir über Kataloge verkauft. Bei dieser Tätigkeit entstand mein erster Kontakt mit dieser Thematik. Ich konnte mir aber nicht vorstellen mit so etwas Geld zu verdienen.
Ich hatte ebenfalls einen Job in der Kurverwaltung Göhren, welcher mir echt Spaß gemacht hat, aber der Knaller war das eine Jahr welches ich in der Mutter-Kind-Kur-Klinik in Sellin auf der wundschönen Insel Rügen arbeitete.
Ich könnte jetzt noch vielmehr aus den Nähkästchen plaudern, aber das tut man ja nicht.
Jedenfalls saß ich einen schönen Sommertages im Büro, zu der Zeit arbeitete ich bei kalo in Hamburg, als ich von meiner Schwestern den Link zur kw bekam.
Das war wie ein Geistesblitz „BÄM“
Fakt ist: Wir müssen mindestens bis 65 arbeiten, hart genug, wieso dann nicht ein Job, in dem man sich wirklich selbst einbringen kann?
Ein kreativer Job, in dem man im Team arbeitet und sich ständig mit neuen Aufgaben konfrontiert sieht. Ich hatte von jeher ein fable für gute Werbung, oder gute gemachte, witzige Werbespots.Ich interessierte mich ebenso von klein auf für Farben, Formen und die Stimmungen, die sie erzeugen.
Ich war eher der Typ, der im Matheunterricht in seinem Blackbook rumkritzelte, als interessiert den binomischen Formeln oder dem Satz des Pythagoras zu lauschen.

Kurz gesagt; die kw hat mich angemacht 😉

Nachdem ich mir dann die ganze Geschichte hier vor Ort angeschaut habe und diese mit den anderen Uni`s und Schulen verglichen hatte, wusste ich:“Hier bin ich Mensch. Hier darf ich´s sein.“

Mia:
Was hat dir im Studium besonders Spaß gemacht? Was hat es dir bisher gebracht?
Stefan:
Das freie, praktische, gestalterische Arbeiten und der Kontakt zu den Dozenten. Die meisten Leute hier sind einfach super  und mit einigen halte ich jetzt noch nach dem Studium Kontakt, dann eben die gemeinsamen Brainstormings und die Freundschaften, die man hier geschlossen hat und natürlich die Girls 😉

Mia:
Was ist dein nächstes Projekt?
Stefan:
Mein nächstes Projekt, ganz ganz einfach: Ich brauch nen Job, in dem ich das Gelernte anwenden und noch mehr dazu lernen kann.
Allerdings muß ich auch sagen, dass es mal wieder Zeit wird nen Pinsel, Farbe und eine jungfräuliche Leinwand zur Hand zu nehmen und sich ein bißchen auszutoben.
Das ist grade im letzten Jahr bei mir etwas zu kurz gekommen. Man muss halt Prioritäten setzen und die Abschlussarbeit verlangte schon einiges an Zeit.

Mia:
Und was wäre deine Traumvorstellung eines Kunden?
Stefan:
Unbegrenztes Budget und du kannst machen was du willst. In einem Jahr will ich die Ergebnisse sehen 😉
Der eigentliche Reiz jedoch ist es mit begrenztem Budget und einem Kunden, der seine eigene Vorstellung hat zu arbeiten, sodass am Ende alle zufrieden sind.
Der Kunde, Ich und natürlich die Leuten, die ihr Geld für die „geil“ beworbenen Produkte dann ausgeben.

Mia:
Was treibst du sonst so?
Stefan:
Da ich ja von der Insel Rügen komme und die Sommersemesterferien fast ausschließlich dort verbrachte, habe ich vor zwei Jahren mit dem Wakeboarden angefangen und, wenn es unter uns bleibt, ich geh echt gern mal am Samstag oder Sonntag auf den Flohmarkt trödeln oder besuche verschiedene Ausstellungen in Hamburg oder Berlin, anstatt das ganze Wochenende zu feiern. Aber psst! 😉

Mia:
Und wo trifft man dich an, wenn du nicht grad in der kw bist?
Stefan:
Zuhause; auf Klo; im Bett; an der Beachbar; auf`m Konzert; inner Bahn; an der Theke; auf dem Wakeboard; vor meinem heißgeliebten intous4; auf dem Rad; mit Kati auf`m Flohmarkt;
an der Elbe; füher gern im Click; in unserer Küche mit meinem Mitbewohner, ´ner Flasche Jack auf dem Tisch, stumm auf die weiße Wand starrend, während im Hintergrund Jonny Cash läuft; Hagenbeckstierpark; auf Rügen; auf dem Wasser; im Wasser, auf`m Segelboot; Im deutschen Schauspielhaus; bei Freunden

Mia:
Gib uns eine Lebensweisheit:
Stefan:
Ich find Schopenhauer`s Theorie von der Unfreiheit des Willens zu geil, aber um jetzt doch noch deiner Frage genüge zu tun:
„Sei König deiner Welt, die du allein regierst“ (Fantastischen Vier)

Mia:
Medien, Werbung, Filme:
Wo bleibst du beim Zappen / Surfen, hängen?
Stefan:
Auf BR alpha kam am Freitag „Phase 3“ von 0.30 bis 5.30 uhr und ich konnte es nicht ausmachen.
Kann ich jedem ans Herz legen, der sich auch nur ein klein wenig für Videoschnitt- kunst interessiert.
Ebenfalls bleibe ich regelmäßig bei Dokus hängen, egal was, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg, Flora und Fauna, Weapons of the future, die Prignitz: Das Tor zum Land dahinter..
Wie gesagt: Dokus, ich liebe sie!
Das Problem ist nur, dass man nur einen Eklatant, kleinen Bereich von Informationen behält, der Rest ist Fluß..
Ansonsten bin ich ein großer Fan von Rob Zombie, David Lynch, oder Martin Scorsese und ich stehe auf gut gemachte Horror-Splatter B-Movies.

Mia:
Und welche Designer / Künstler favorisierst Du?
Stefan:
Hugo Boss, die Jeans sitzen einfach perfekt, oder ? 😉
Egon Schiele ist zwar kein Designer, aber der inspirierte mich schon sehr.
Auch super ist Caspar D. Friedrich.

Mia:
Was magst Du an dir gar nicht?
Stefan:
ALSO!
Das ist ja mal ne blöde frage!
Was mag ich an mir gar nicht? ( geht weg holt sich einen kaffee )
Ich hab grade hier im Studium gemerkt, dass es wichtig ist auch mal nein zu sagen, sich nicht mit Aufgaben zu überhäufen, nicht Jedem alles Recht machen zu wollen.
Am Ende kannst du es nicht, übernimmst dich und niemand hat etwas davon.
Also mein ewiges Ja-gesage mag ich nicht, hat mir echte Probleme bereitet.
(Danke noch mal Frank Dermitzel.)

Mia:
Abschließend nochmal zu deinem Studium hier an der kw.
Was würdest du jemandem aus dem 1.Semester als wohlgemeinten Rat mit auf den Weg geben?
Stefan:
MACH DICH FREI!

Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats Stefan Pisch ist Studierender des Monats