Am Donnerstag, den 06.05.2010 um 19.00 Uhr war es endlich soweit.

Die Ausstellung von Matthais Borchardt und Alexander Makarov aus dem vierten Semester öffnete die Türen des Hong Kong Clubs in St. Pauli dem neugierigen Publikum, bestehend aus guten Freunden, Kommilitonen und Dozenten.

Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie SkizzophrenieSkizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie

Ausgestellt wurden die neusten Arbeiten des Designerduos, welche über den gesamten Abend von den Besuchern bestaunt und gelobt wurden.

Hierbei handelte es sich um Arbeiten, die in der Freizeit der beiden Designer entstanden sind.

Nicht nur die Gäste waren zufrieden, ebenso die Künstler selbst, als auch der Barbesitzer.

Im Interview verrieten uns Alexander und Matthias, dass sie sich über jeden Besucher gefreut haben und sehr dankbar für den regen Zulauf waren.

Ihre Erwartungen wurden erfüllt, da sie weniger am Verkauf ihrer Werke interessiert waren, als einen schönen Abend mit guten Freunden zu verbringen und dieser Wunsch wurde ihnen erfüllt.

Auf die Frage nach dem Beweggrund eine Vernissage zu veranstalten, sagte Matthias: „Wir sind Kommunikationsdesigner, die sich künstlerisch engagieren wollen“

Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie Skizzophrenie

Die Vorbereitung und das Zusammentragen der Arbeiten der Ausstellung beanspruchte ca. 2 Wochen. Ausgestellt wurden aufwendige Werke, als auch schnelle Scribbles.

Matthias verriet uns, dass das Bild an dem er am längsten gesessen hat 1 1/2 Stunden beansprucht hat.

Matthias arbeitete hauptsächlich mit  Graphit auf 20 Jahre altem Karton, Ölkreide und weißer Tusche.

Alexander bevorzugt Graphit, Buntstift, Pastellkreide, Bleistift, Pastellstifte und verwendete entweder normalen Karton oder Wellpappe.

Als Lieblingsbild der Ausstellung nannte Alexander das Bild mit dem Titel „Blick in die Zukunft“

Skizzophrenie

Und Matthias Favorit war das Bild „Miau“

Skizzophrenie

Die beiden wurden vom Hong Kong Club eingeladen dort auszustellen.

Der Besitzer des Hong Kong war auch zu einem Interview bereit.

Hier verriet er uns, dass er generell sehr daran interessiert ist seinem Club immer wieder einen neuen, frischen Look zu verpassen.

Generell darf sich jeder bei ihm vorstellen.

Wichtig ist ihm nur, dass ein Konzept vorgestellt wird, dass sich seinen Räumlichkeiten anpasst und in sich stimmig ist. Es sollte qualitativ und konzeptionell sein, eine Geschichte erzählen und einem Stil treu bleiben.

Er erwartet von den Künstlern, dass diese selbstständig die Werbetrommel rühren und so für Publikum sorgen.

Ebenso sollen die Künstler eigenverantwortlich arbeiten, da er nur die Räumlichkeiten stellt.

Bestenfalls, sagte er, verläuft solch ein Abend erfolgreich für beide Seiten und geht im zweiten Lauf in die Presse.

Ausstellungszeiträume und die Einteilung der Räumlichkeiten werden flexibel gehalten und sind in Absprache mit dem Besitzer zu klären.

Generell ist der Zeitrahmen zwischen 19.00 und 22.00 Uhr angesetzt, danach ginge der Club in den gewohnten Barbetrieb über.

Beim Hong Kong handelt es sich um einen Club mit ca. 40qm Austellungsfläche, sehr modern und clean gehalten.

Also, macht es wie Matthias und Alexander.

Geht hin, zeigt wer ihr seid und überzeugt ihn!