Bassi!
Du wurdest zum Studierenden des Monats November gewählt!
Wie wunderbar!

Mia:
Möchtest du spontan etwas dazu loswerden?
Bassi:Die Miete für meine neue Wohnung ist fällig! Jetzt wohne ich seit einem Monat auf der Veddel und der November hier ist toll. Die Blätter sind bunt, die Luft ist kalt und klar, die Leute auf der Straße verpacken sich in jede Menge Kleidung und im Café gegenüber trinken sie ihre heißen Getränke zu einem guten Buch. Das ist schön!
Mia:
Was hast du vor deiner Zeit an der kunstschule wandsbek so getrieben?
Warst du Athlet? Hast du Geige gespielt oder hast du ein anderes
verborgenes Talent von dem wir noch nichts wissen?
Bassi:
Vor der kunstschule wandsbek habe ich das Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz besucht, das ist südlich von Hamburg. An erster Stelle stand für mich zu der Zeit immer die Musik. Geige leider nicht, aber ich habe sehr früh angefangen Klavier zu spielen und fast täglich geübt. Es ist ein sehr guter Ausgleich und hilft mir mit Stress und Denkblockaden fertig zu werden. Meiner Meinung nach ist es wichtig so ein Ventil zu haben. Die meisten nutzen dafür ihren Sport, aber dafür fehlt mir die Begabung und die nötige Begeisterung.
Während meiner letzten Schuljahre habe ich angefangen immer mehr zu fotografieren und zu gestalten. Da merkte ich dann wie viel Spaß mir das macht und kam so, über Umwege, an die kunstschule wandsbek.

Mia:
Was treibt dich voran?
Bassi:
Das wird wohl meine große Neugier sein. Ich hab den starken Drang Neues zu finden, zu experimentieren und meine Fähigkeiten zu erproben.

Mia:
Und warum Design?
Bassi:
Ich finde, es gibt nichts befriedigenderes als Dinge schön zu machen und »für das Auge aufzuräumen«. Das klingt vielleicht etwas platt, aber so empfinde ich das. Wenn etwas toll aussieht und seinen Zweck erfüllt, ist das ein tolles Gefühl. Vor allem, wenn man es selbst gemacht hat. Darum Design!

Mia:
Wenn du eine berühmte Persönlichkeit zu einer Dinnerparty einladen dürftest und diese Person bestimmt kommt- wem würdest du schreiben?
Bassi:
Meiner guten alten Freundin, der Queen. Einfach nur um sie kennenzulernen. Sie ist eine der wenigen Personen, die ich so überhaupt nicht einschätzen kann. Ich hätte Lust herauszufinden, ob hinter ihrer strengen Mutti-von-England-Fassade eine tolle Persönlichkeit steckt und würde versuchen sie zum Lachen zu bringen. Vielleicht bei einer Essenschlacht mit Fish und Chips.

Mia:
Wo zieht es dich nach deinem Studium hin?
Bassi:
In die Ferne erstmal nicht. Ich hatte in letzter Zeit so viele Veränderungen, dass sie für das nächste halbe Jahr reichen. Ich würd mich gerne in ein dunkles kleines Studio verkriechen und meine komplette Zeit voll und ganz der Fotografie widmen. Dafür hatte ich bisher einfach zu wenig Zeit und das ist sehr schade.

Mia:
Und was möchtest du unseren Erstsemestlern mitgeben?
Bassi:
Nehmt so viel für euch mit wie ihr könnt, geht an eure Grenzen und seid von Anfang an mit vollem Bewusstsein dabei, denn die sieben Semester gehen schneller rum als man denkt.

Vielen Dank für deine Zeit und das tolle Interview!
Wir sind gespannt, was du als nächstes vorhast!

Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November Sebastian Gaukel ist Studierender des Monats November