Am Ende jeden Halbjahres heißt es für die Absolventen der kunstschule wandsbek: Ab ins Berufsleben! In der Abschlussarbeit hat der Studierende die Möglichkeit, alle Lerninhalte des gesamten Studiums wiederzugeben und zu vertiefen. Konzeption, Advertising, Marketing und viele weitere Bereiche werden abgearbeitet.

Vor einem Prüfungskommitee, bestehend aus Fachleuten, bleiben jedem Studierenden 30 Minuten Zeit, sein Projekt mit Hilfe von Charts, PDFs via Beamer und Dummys vorzustellen. Da man vom Abschlussprojekt gar nicht alles präsentieren kann, muss man hier Prioritäten setzen. Allerdings sollten gewisse Anforderungen wie beispielsweise Firmenausstattung, Corporate Identity, Werbung im Printbereich, Internetpräsenz und Verpackungen erfüllt sein.

Torben Frodermann zeigt uns seine Abschlussarbeit (Kommunikationsdesign). Diese und alle anderen Mappen sind am 23.3.2009 am Tag der offenen Tür zu begutachten.

Du hast es geschafft! Warst du anormal aufgeregt oder ziemlich zuversichtlich?
Die Tage direkt vor dem Präsentationstermin war ich sehr aufgeregt. Wenn man erst einmal vor den Dozenten steht, geht das nach einigen Minuten einigermaßen. Danach war mir erst einmal alles egal 😉

Erzähl uns was über Schmitt – Foxy Food. Wie bist du auf die Idee für deine Abschlussarbeit gekommen?
Das ist eigentlich sehr banal. Ich war mit Freunden in der Schanze und bin dort häufiger essen gewesen. Der Laden gefiel mir von deren Konzept eigentlich ganz gut. Nur das bisherige Corporate Design und deren sehr geringer Bekanntheitsgrad ließen dann die Idee entstehen, mehr daraus machen zu wollen.

Was fiel dir besonders schwer und was besonders leicht?
Corporate Design, Webdesign und Dummys waren meine Kernbereiche, die mir auch am meisten Spaß brachten, wo ich mich lediglich vom zeitlichen her hin und wieder etwas festgebissen hatte. Als meine Schwäche würde ich da eher die Kampagne sehen.

Hast du wertvolle Tipps für die Studierenden der folgenden Semester im Hinblick auf ihre Abschlussarbeiten? Worauf sollte man achten, was sollte man auf jeden Fall vermeiden?
Nehmt die Termine bei den Dozenten wahr und macht Euch vor allem eine (Excel-)Liste mit den Bestandteilen Eures Projektes, damit nichts vergessen wird und Ihr auch den Überblick behaltet. Ansonsten beißt Euch nicht zu sehr an einem Teilbereich fest, sondern macht dann erst einmal mit anderen Dingen weiter, damit der Anforderungskatalog auf jeden Fall erfüllt wird. Und gönnt Euch zwischendurch hin und wieder einen freien Tag. Das befreit den Kopf.

Hast du Ideenquellen, wie lässt du dich inspirieren?
Inspirieren lasse ich mich hauptsächlich durch Freunde, Familie, Brainstormings mit Kommilitonen, TV, Internet, etc.

Auf welchen Teil der Arbeit bist du besonders stolz?
Am meisten eigentlich auf die Firmenausstattung und die Dummys, in die ich viel Zeit investiert habe.

Was hast du jetzt vor? Schon unmoralische Angebote bekommen?
Ich werde in einem Unternehmen das CD/CI pflegen und mich nebenbei wahrscheinlich selbstständig machen. Mal schauen, was sich ansonsten ergibt.

Dann wünsche ich dir für deine Zukunft alles Gute!