Vor einiger Zeit haben wir es bereits angedeutet, nun ist die Entscheidung getroffen. Alexander Libotte und Nils Gaudlitz werden die Studentenagentur ab jetzt unterstützen. Aus allen Bewerbern wurden die vier besten Portfolios ausgewählt, um von ihren Machern vor einer Jury, bestehend aus Dozenten und Fachleuten der Branche, am Montag den 20.4.2009 präsentiert zu werden. Das erste Meeting in neuer Zusammensetzung fand bereits kurz nach der Bekanntgabe des Ergebnisses statt und war entspannt und erfolgreich, sodass es nach einer guten Zusammenarbeit in Zukunft aussieht.

flüggedesign ist aber mehr als nur praxisorientiertes Arbeiten für reale Kunden, flüggedesign heißt auch Kontakte knüpfen. So hat Pascal Czerlinski durch sein Engagement mittlerweile einen Aushilfsjob bei Scholz & Friends Neumarkt bekommen, mit Zukunftschancen. „Jannis Tzalikis, Personalmanager bei Scholz & Friends Neumarkt und Jurymitglied für die flügge-Anwärter, war nach meiner Bewerbung bei flüggedesign so begeistert von meiner Mappe, dass er mich dort in den höchsten Tönen lobte. Also habe ich mich kurzerhand dort beworben“ erzählt Pascal.

Doch das ist noch lange nicht alles, was ein kleiner Reisebericht von flügglerin Mandy verrät:

Wer fleißig ist, wird belohnt! Nachdem der biffy Berlin e.V.-Auftrag abgeschlossen ist, wartete für drei der flüggler eine kleine Belohnung. Am vergangenen Wochenende ging es für Phil, Nic und Mandy in die Hauptstadt der Bundesrepublik zu Peggy und ihrem Mann Jannis. Was macht man, wenn man freitags in Berlin ist? Genau, den Kiez erkunden. Bekanntlich ist der in Berlin weitläufiger. So entschieden wir uns kurzerhand für den Prenzlauer Berg und die „Europäische Clubnacht“. Über stilechten Rock ’n‘ Roll im Roadrunners, dänischen Powerpop im Bassy bishin zu nackten Tatsachen im White Trash war jede Menge Spass und Lachen dabei.
Mit müden Augen blinzelten wir am Samstag dem Hauptteil unseres kleinen Ausflugs entgegen: ein Siebdruckworkshop bei der SDW Neukölln. Kreativ sein bedeutet nicht nur vor dem Computer sitzen und auf neue Ideen warten, sondern vor allem eines: Selbst machen! Und da keiner von uns bisher mit dem Sieb Shirt oder Beutel bedruckt hat, eine vollkommen neue Erfahrung. Und dazu auch noch bilingual. Unsere Workshopleiterin Louise ist nicht nur Künstlerin und ausgebildete Siebdruckerin, sondern ursprünglich stammt sie aus dem schönen Frankreich. Ab und an ließen sich Erklärungen schneller im Englischen ausführen, so dass wir einen bunten Französisch-Denglisch-Mischmasch sprachen. Mulitlingual auf neuen Kreativwegen gewandelt.
Nach einer kleinen Einführung ging es sogleich an die Siebe und wir waren gute fünf Stunden beim Drucken unserer eigenen Motive. Ein wirklich großartiges Erlebnis seine eigenen Druckvorlagen umzusetzen und von Hand auf Textilien zu bringen. Umso stolzer kann man sein, wenn Freunde die eigenen Kreationen tragen 🙂

Samstagabend fand – zufällig passend zum Thema – das 1. Internationale Druckerfestival mit Druckermesse, Konzert und Vernissage im neurotitan statt zu dem uns Louise spontan einlud. Leider mussten die Jungs da bereits wieder nach Hamburg. Nächstes Jahr!
Sonntagmorgen steuerte Mandy dann allein die ADC-Ausstellung an, bei der im Kosmos die Sieger des Wettbewerbs des Art Directors Club für Deutschland ausgestellt wurde. Eine großartige Ansammlung prämierter Werbung, ab und an skurill, zeitweise sehr seriös, aber sehr inspirierend. Ein kleiner Flohmarktbesuch zum Ausklang eines wunderbaren Berlin Wochenendes zuletzt, und nun wieder zurück im Agentur- und kunstschulalltag.

Vielen Dank an dieser Stelle an Louise, die SDW Neukölln und vor allem an Peggy und Jannis, die uns so wunderbar beherbergt haben!