Man konnte sie garnicht verpassen! „Alles kann – alles muss!“ stand auf den Flyern, die überall in der Kunstschule auslagen. Das weckt Interesse!
Wir sind der Sache nachgegangen und haben schnell heraus gefunden, wer das Event hinter diesem Titel ins Leben gerufen hat: Jan Altmann und Miles Homfeldt. Wir haben Jan zum Interview gebeten.

Mia:
Jan, was kann? was muss?
Jan:
ALLES! Und vor allem weitere Partys!

Mia:
Wie kam dir und Miles die Idee zu dieser Veranstaltung? Was war der Leitgedanke?
Jan:
Entstanden ist die Idee schon bevor ich an die KW kam. Miles hat wie immer hoch professionell die Führung gemacht. Dann fing der Schnack an und nach einigen Sätzen wurde klar, dass es mehr Partys an der KW geben muss. Als ich dann offiziell ein Student der KW wurde haben wir das Zepter in die Hand genommen und mit einigen Kommilitonen die Party geschmissen. Die KWler sollen sich auch außerhalb und übergreifend ihres Semesters kennenlernen, Kontakte knüpfen und die kreativen Köpfe nicht nur in der Uni zusammenstecken.

Mia:
Haben sich eure Wünsche erfüllt? War die Party erfolgreich?
Jan:
Es war aufjeden ein guter Anfang und eine geile Party! Aber da geht noch mehr! 😉

Mia:
Wird es eine weitere Party geben? Wo soll es mit dieser Aktion perspektivisch hingehen?
Jan:
Es soll weitere Partys geben! Und es ist was Neues in Planung. Ziel ist es die Partyreihe „ALLES KANN ALLES MUSS“ in das Studentenleben der KWler zu integrieren und es regelmäßig krachen zu lassen.