Am Dienstag hat sich die Studentenagentur der kunstschule wandsbek vorgestellt: „Wir wollen die Chance an euch weiter geben!“

Angefangen hat es mit kw-talents***, der Ausschreibung für besonders begabte Studenten. Mandy Jochmann steht vor einer großen Schar neugieriger Studenten, als sie mit ihren Erzählungen beginnt.
Aus den besten eingereichten Portfolios wurde eine interessante Gruppe aus allen Semestern ausgewählt. Heute sind sie längst keine Begabtenklasse mehr, heute sind sie sie selbst, nämlich flüggeDesign.

Doch bis dahin war es ein langer Weg. „Am Anfang,“ erzählt Mandy offen und ehrlich, „mussten wir herausfinden, was wir wollen und – was wollen wir sein?“ Viel Zeit zum Überlegen hatten die Studierenden nicht, der erste Kunde – Biffy aus Berlin – wartete schon und hat von Anfang an viel von den Kreativen abverlangt. Wenig Schlaf, viel Arbeit, viel Spaß und noch mehr Enagement: Es mussten auch mal die Zähne zusammen gebissen werden. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie die Studenten an der vorbereiteten Präsentation selbst sehen können. Über diesen ersten Kunden, den ersten Auftrag und den ersten Erfolg, habe ich schon berichtet.

Die junge Agentur bleibt bei ihrem Vortrag sehr ehrlich, beschönigt nichts. Soviel Spaß es auch macht, man muss viel lernen und sich zusammen reißen. Wer nebenbei arbeitet, hat es nicht leicht. Auch die Gruppe musste sich finden und zusammen raufen, bis sie zu diesem herausragenden Team zusammen gewachsen sind. „Wir suchen unseren eigenen Weg. Und lernen fliegen.“, meint Mandy dazu metaphorisch. Deshalb ja auch flüggeDesign – junge Studenten verlassen das gemachte Nest und probieren ihre Flügel.

Der Vortrag wurde aber auch aus einem bestimmten Grund gehalten: „flüggeDesign sucht neue Vögelchen, die mit uns aus dem Nest springen wollen.“ Deshalb wird es bald eine neue Ausschreibung in der kw geben. Doch aufgepasst, flüggeDesign ist eine echte Agentur und somit nichts für Eingeschlafene. Für diesen verantwortungsvollen „Job“ muss man äußerst engagiert sein – und bleiben können -, außerdem als Teamplayer auftreten und zusätzlich natürlich ein aussagekräftiges Portfolio vorzuweisen haben.

Auch Marcus Korell, Creative Director bei Scholz&Friends NeuMarkt, ermutigt die Studierenden: „Seht das als Absprungbrett für die Werbung!“ Denn es ist toll, dass man schon während des Studiums voll durchstarten kann. Nicht nur den Wissensdurst stillen, sondern auch praxisnahe Erfahrungen sammeln, sich konstruktiv in ein Team einbringen und auch unter Druck kreativ arbeiten – natürlich keine leichte Herausforderung. Aber eben genau das: eure Chance. „Probiert euch aus!“, rät Mandy ihren Kommilitonen. Denn das, was sie gelernt, erfahren und aufgebaut haben, wollen sie gerne an euch weiter geben.