Wie kann Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen so präsentiert werden, dass aus Besuchern Zuschauer werden und der Vorteil von IPAF sofort deutlich wird?

Mit dieser Aufgabe wendete sich IPAF an flüggedesign – die Studentenagentur der Kunstschule Wandsbek.
Hier entstand unter Anleitung des Dozenten und Creative Consultant Stefan Kerp die Idee, während der Messetage ein 8 x 4 Meter großes Gemälde von zwei Hubarbeitsbühnen entstehen zu lassen und so das sichere und flexible Arbeiten spielerisch und unterhaltsam zu demonstrieren.

Nach Auswahl der Studenten wurden in mehreren Workshops die Bild- und Farbkompositionen entwickelt. Anschließend bereiteten die Studenten unter Anleitung der Dozenten Eveline Petersen-Gröger und Stefan Kerp die Leinwand vor.

Selbstverständlich erhielten die Studenten von IPAF auch eine intensive theoretische und praktische Schulung auf den Hubarbeitsbühnen.
Am 18.10.2011 war es soweit. Die vier Studenten beginnen auf der

Messe mit der Ausarbeitung des Gemäldes. Innerhalb von 4 Tagen entsteht ein 32 Quadratmeter großes, modernes Gemälde, das die Besucher in ihren Bann zieht und den IPAF-Stand zum Publikumsmagneten werden lässt.
Anschaulicher und eindrucksvoller kann das sichere Arbeiten auf Hubarbeitsbühnen nicht demonstriert werden. Die Aktion fand internationalen Beifall und das Team der Kunstschule Wandsbek ist sich einig: das war eine einzigartige Aktion, die allen Beteiligten nicht nur viel Spaß gemacht hat sondern auch ein besonderes Highlight in ihrem Studium war.

Die Mitwirkenden:
IPAF Deutschland: Reinhard Willenbrock,Lisa Willenbrock
Kunstschule Wandsbek Projektleitung:Stefan Kerp, Künstlerische Leitung: Eveline Petersen-Gröger, Studenten und Künstler: Claudia Nikolaus, Tiki Gallina, Nicole Olejniuk, Yannick Riemer, Unterstützende Studenten: Annemarie Schröder, Stefan Sczotak, Kristoffer Voß
flüggedesign: Claudia Nikolaus, Amelie Tietz, Sandra Müller, Carolin Herbst, Sabrina Dühn, Yannick Riemer, Marcel Poguntke, Jörn von Hofe, Stefan Kerp