Es ist Abend, ein kühler Wind weht durch die Kanäle und Straßen der Speicherstadt. Hier stehe ich nun, vor dem Dungeon und es gruselt mich etwas bei den umherlaufenden Personen hier im Dunkeln. Aber einer kommt dann doch mit offenen Armen auf mich zu. Leo Enslin, ehemaliger Studierender an der KW. Was wir hier zu so später Stunde treiben? Wir drehen ein Video, das erste seiner Art!
Direkt an Leo’s Arbeitsplatz, dem Miniatur Wunderland und das auch noch in aller Ruhe nach Geschäftsschluss. Tagsüber ist es kaum möglich die ganze Ausstellung zu geniessen, da überall Menschen stehen, lachen, zeigen, schreien, rennen und jetzt – leere Gänge, nur unsere Stimmen und die Musik aus den Lautsprechern. Ein Traum! Was Leo hier treibt und wie er hierher gekommen ist, erzählt er euch zu gern in aller Ruhe: