Ein Bericht von Ernst Vollbrecht.

 

Einprägsam, aufmerksamkeitsstark, merkfähig, zeitlos, und vor allem einzigartig sollte er sein: Der Name für eine neue Verkehrs-App der Eifrig Media GmbH. Das Unternehmen zählt zu den erfolgreichsten Anbietern von Dienstleistungs-Apps für Autofahrer in Deutschland und hat seinen Firmensitz nur einen Steinwurf von der Kunstschule Wandsbek entfernt. So war es für die Geschäftsführer Matthias Eifrig naheliegend, Studierende im Fach Text & Konzeption an der Namensfindung zu beteiligen.

„Es ist immer eine tolle Sache, den Unterricht mit einem realen Projekt zu gestalten. Wir haben die Gelegenheit genutzt, das Thema in zwei aufeinander aufbauenden Unterrichtseinheiten zu bearbeiten: Text & Konzeption und Digitale Mediengestaltung“, erklärt Ernst Vollbrecht, der das Projekt gemeinsam mit Melanie Wendt als Dozent begleitete.

Nach einer Einführungs- und Konzeptionsphase wurden innerhalb von nur zwei Monaten eine Vielzahl von Namensideen erarbeitet. Zusätzlich wurden im Unterricht erste Logoentwürfe und Layouts entwickelt, um dem neuen Namen auch gestalterisch ein unverwechselbares Gesicht zu geben. Die besten Ideen wurden von den Studierenden ausgewählt und Ende März im Rahmen einer professionellen Präsentation dem Auftraggeber vorgestellt.

In den Wochen danach wurden die besten Ideen von den Mitarbeitern der Eifrig Media GmbH ausgewählt und genauestens auf ihre Tauglichkeit im Alltag überprüft. „Wir waren von der Qualität der Ideen so begeistert, dass wir uns kaum entscheiden konnten“, freut sich Geschäftsführer Matthias Eifrig, der die Mühe mit einem ansehnlichen Preisgeld belohnte. Die Prämierung der besten Teams fand Anfang April im Rahmen einer lockeren Feierstunde statt. Herzlichen Glückwunsch!