„… ist wie Mathematik.“ (Zitat eines Studenten, 5. Semester)
Manchmal beginne ich den Unterricht mit einem kleinen, schriftlichen Wissens-Check.
Man stelle sich das so vor wie die Fragen, die am Ende eines Kapitels in einem Lernbuch stehen und dem Leser und Lernenden die Möglichkeit geben sein Wissen zu überprüfen. So kann ich feststellen, ob das „vorherige Kapitel“ (die bisherigen Inhalte) verstanden wurde(n). Auf einem dieser Zettel steht eine Frage zum Einsatz von CSS-Techniken, bei der Mehrfach-Antworten möglich sind.
Hier habe ich mir erlaubt eine Antwort/Aussage hinzuzufügen; sie heisst: „… macht keinen Spaß!“

Spaß oder Begeisterung entsteht oft spontan, manchmal ganz überraschend und zufällig. Im Zusammenhang mit dem Erlernen eines Programms wie Dreamweaver und der Kodierung von Webseiten beginnt der Spaß meist dann, wenn man soviel verstanden hat, das es möglich ist die eigene Idee technisch umzusetzen.

Geduld und Beharrlichkeit sind dabei zwei der Eigenschaften, die auf dem Weg eines werdenden Kommunikationsdesigners nochmal eine andere Bedeutung erfahren. Immer wieder überraschend „fällt plötzlich der Groschen“, „der Knoten löst sich“ und dann kommen Arbeitsergebnisse zustande, die sich mit fremden Websites, augenscheinlich erstellt von gestandenen Designern und Programmierern, durchaus messen lassen.
Aber, Mathematik hat damit nicht so viel zu tun. Vielmehr logisches Denken. Und das kann doch jeder, oder?