Wer bist du und was zeichnet Dich/deine Arbeiten aus?

Moinmoin! Ich bin Marius Koblitz, 23 Jahre alt und studiere derzeit im 5. Semester Kommunikationsdesign an der Kunstschule Wandsbek. Ich komme aus der kleinen Stadt Reinbek, wo ich vor einigen Jahren noch mein Abitur im ästhetischen Profil gemacht habe. Schon als kleines Kind habe ich das Zeichnen und Malen geliebt, was sich dann auch irgendwie durch meinen späteren Lebenslauf durchgezogen hat.

Ich arbeite vor allem schlicht, grafisch und typografisch würde ich sagen. Generell finde ich es aber immer ziemlich schwierig zu sagen, was mein Design ausmacht, da Stil für mich im Allgemeinen nichts statisches ist, sondern immer ein Prozess, welcher sich mit der Zeit weiterentwickelt. Genauso probiere ich mich auch immer wieder an neuen Dingen aus und versuche mich weiter zu entwickeln.

 

Warum die Kunstschule Wandsbek?

Nach meinem Abitur wusste ich damals noch nicht direkt, wo die Reise hingehen sollte. Das einzige was für mich fest stand war, dass es etwas kreatives sein muss. Meine ersten Überlegungen gingen in Richtung Kunst-Studium – verwarf diese allerdings schnell, da mir die beruflichen Voraussichten zu ungewiss waren und ich vermutlich auch nicht den besten Kunst-Lehrer abgegeben hätte. Zwischendurch hatte ich sogar mit einem Musik-Studium geliebäugelt, bis ich nach einiger Recherche auf das Studium zum Kommunikationsdesigner aufmerksam wurde. Für mich war dies der beste Kompromiss aus Kreativität ausleben zu können und guter Berufsperspektive zu haben. Also habe ich mir die Angebote angeschaut, die Hamburg zu bieten hat und fand das Konzept der KW auf Anhieb gut. Der familiäre Umgang mit einander – sowohl unter den Studenten, als auch mit den Dozenten – und die vielen Bereiche, die man während des Studiums kennen lernt, haben mich letzten Endes überzeugt. Eine der wohl wichtigsten Entscheidungen meines Lebens, welche ich bis heute nicht bereut habe.

 

Hast du ein Lieblingsfach (Wenn ja, welches und warum?)

Gar nicht so einfach zu sagen … Es gab viele Fächer, die mir echt Spaß gemacht haben. Selbst bei den Fächern, welche ich eher weniger mochte, habe ich aus heutiger Sicht doch einiges dazu gelernt, was ich nicht missen möchte. Jetzt spontan würde ich wohl Typografie sagen. Ein Fach, was mich teilweise an die Grenzen der Verzweiflung getrieben und mir gleichzeitig meine Leidenschaft für Schrift gezeigt hat. Mir war immer bewusst, dass Typografie ein wesentlicher Bestandteil von gutem Design ist. Doch hat mir dieses Fach erst richtig gezeigt, wie schwierig und interessant der Umgang mit Schrift doch eigentlich ist.

 

Was machst du wenn du mal nicht studierst?

Ich bin leidenschaftlicher Musikliebhaber und spiele seit mittlerweile ungefähr sechs Jahren als Bassist in einer Funk-Band. Damit verbunden gehe ich natürlich auch oft auf Konzerte und beschäftige mich generell in meiner Freizeit viel mit Musik. Ich habe auch einen Faible für Fotografie und unternehme auch schon mal den einen oder anderen Ausflug um ein gutes Bild zu schießen. Abgesehen davon arbeite ich neben meinem Studium auch für eine kleine Online-Agentur in Hamburg als Grafiker, wo ich bereits Berufserfahrungen sammle. Die Zeit die am Ende des Tages dann noch übrig bleibt versuche ich mit Freunden, Familie und meinen zwei Katzen zu verbringen. Ach so … Und ich bin ein absoluter Film- und Serien-Junkie!

 

Was wünscht du dir für deine Zukunft?

Also zuallererst würde ich mich natürlich darüber freuen, meine Abschlussprüfung gut zu bestehen. Die Option, meinen Master danach zu machen, lasse ich mir im Moment erst mal noch offen. Ich hoffe natürlich auch darauf, einen guten Platz in der Branche zu finden, wo ich von meiner Kreativität gut leben kann und jeden Tag Spaß an der Arbeit habe. Generell möchte ich einfach viele Erfahrungen sammeln und am Ende natürlich auch noch genug Zeit haben, um Freunde und Familie nicht zu vernachlässigen.

 

Wohin würdest du gerne mal Reisen und Warum?

Also wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich natürlich direkt die ganze Welt bereisen! Aber solange das erst mal keine Option ist, würde ich sehr gerne einmal nach Neuseeland. Ich liebe die Natur und abgelegene Orte. Alleine zum Fotografieren würde sich diese Reise bestimmt schon lohnen. Viele Freunde von mir, die bereits da gewesen sind, konnten mir dies auch nur bestätigen.

 

Was inspiriert dich?

Ich versuche mich von allem Möglichen inspirieren zu lassen, was mich umgibt. Natürlich gibt es große Designer zu denen man aufschaut, aber genauso sind es manchmal auch die einfachen, kleinen Dinge im Leben aus denen man Inspiration schöpfen kann. Eine besonders wichtige Inspirationsquelle für mich ist auch die Musik, welche zwar ganz anders funktioniert als bildende Kunst und Design, aber auf der anderen Seite dann doch wieder sehr viele Parallelen aufweist. Musik hilft mir enorm dabei, mich in Situationen und Personen hinein zu fühlen. Die Bilder die dabei entstehen, sind zwar oftmals abstrakt, können aber eine unglaubliche Inspiration sein. Manchmal ist es auch einfach nur ein Gefühl, was ich benötige, um auf eine gute Idee zu kommen.