Mia:
Sarah Zunk, wer verbirgt sich hinter diesem Namen? Erzähl uns etwas von dir!
Sarah:
Ich bin Sarah, (noch) 21 Jahre alt und komme aus dem Dörfchen Neerstedt bei Wildeshausen.
Ich bin reiselustig, zeichne und fotografiere gerne und verbringe am liebsten Zeit draußen – weswegen es mir nicht viel ausmacht, jeden Tag nach Bremen zu pendeln.

Mia:
Wie ist deine Entscheidung auf die KW Bremen gefallen und wie lange bist du schon bei uns?
Sarah:
Ich bin jetzt im 5. Semester, also genau 2 Jahre dabei. Nach dem Abitur wusste ich zwar, dass ich in einem kreativen Bereich arbeiten möchte, hatte aber keine Vorstellung, wohin der Weg gehen soll. Nachdem ich auf Jobmessen mehrere Schulen verglichen habe, gefiel mir das Konzept der Kunstschule Wandsbek, viele unterschiedliche kreative Bereiche kennenzulernen. Zu der Zeit hätte ich mich nämlich noch nicht auf einen Schwerpunkt festlegen können. Außerdem haben mich die künstlerischen Fächer wie Aktzeichnen gereizt.

Mia:
Welches sind deine drei Lieblingsfächer und weshalb?
Sarah:
Dynamische Skizze und Aktzeichnen sind definitiv meine Lieblingsfächer. Ich habe zwar auch vorher schon immer gerne und viel gezeichnet, erst während der Fächer habe ich aber angefangen viel mehr auszuprobieren. Wir konnten uns in den Fächern ganz frei kreativ ausleben, was mir geholfen hat, weniger mit Perfektionsdenken und freier zu arbeiten.
Im letzten Semester hat mir außerdem Kommunikatinsdesign sehr gut gefallen. Beim Gestalten eines Kundenmagazins konnte ich viele Bereiche aus den ersten Semestern mit einfließen lassen. Editorial Design ist ein Fach, auf das ich mich  im 6. Semester schon freue.

Mia:
Wo siehst du dich nach deinem Studium? Wird es eine Agentur, ein Verlag oder wirst du Freelancer?
Sarah:
Momentan sehe ich mich in einer mittelgroßen Agentur, in der ich schnell viele Erfahrungen sammeln kann. Ich kann mir gut vorstellen, mein Glück in München zu versuchen und Großstadtluft zu schnuppern, denn dort verbringe ich jedes Jahr viel Zeit. Ich hoffe trotzdem, auch in Zukunft noch oft die Möglichkeit zu haben, illustrativ zu arbeiten.

Mia:
Wo tankst du in Bremen kreativ auf?
Sarah:
Das Viertel ist natürlich ein super Ort, um Inspirationen zu sammeln.
Da ich aber nicht aus Bremen komme, tanke ich eher woanders auf. Ich bin ein absoluter Natur-Mensch und bekomme draußen, sei es beim Joggen oder mit Freunden den Kopf frei für neue Ideen. Außerdem mache ich gerne kleine Städtetrips oder besuche Freunde während ihres Auslandssemesters. Dann merke ich immer, wie inspirierend es ist, Neues zu sehen und so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln.

Mia:
Wenn du ein Buch über dich schreiben würdest, wie wäre der Titel und wie würdest du es grafisch aufbereiten?
Sarah:
Gar nicht so einfach! Laut meiner Freundinnen müsste der Titel „Raupe nimmersatt auf Reisen“ heißen. Passt irgendwie, denn egal wohin ich reise bin ich immer auf der Suche nach kulinarischen Leckerbissen. Und hungrig bin ich auch oft. Wenn ich ein Buch schreiben würde, würde auf jeden Fall mit vielen Illustrationen arbeiten.

Mia:
Was möchtest du den jüngeren Semestern gern mit auf den Weg geben?
Sarah:
Man sollte vor allem in den ersten Semestern möglichst viel rumexperimentieren und die Aufgaben mit Spaß angehen. Und falls einige genauso viel Erfahrung in der digitalen Welt haben wie ich am Anfang – nämlich gar keine: Keine Sorge, das wird mit jeder Aufgabe einfacher!