Ein Beitrag von Eveline Petersen-Gröger

Die Studenten im Semester 2.2, Winter 2016/17 waren eine reine Freude für mich als Kalligrafie Dozentin.
Schon oft habe ich an dieser Stelle über die kalligrafischen Leistungen der jeweiligen Studenten, die Kalligrafie im Allgemeinen und die Berechtigung dieses Fach gerade heute noch, geschrieben.
Es ist also Zeit einmal den Studierenden eine kleine Hymne zu widmen, was mir bei oben genannter Gruppe besonders leicht fällt.
In unserer gemeinsamen Seminarzeit ab Oktober verging keine Einheit, wo ich nicht deren ernstes Interesse am handschriftlichen Arbeiten spüren konnte und wo aus den gestellten Aufgaben kreativ entwickelte Lösungen überraschten. Ausserdem waren gute Laune und lustige Begebenheiten in dieser homogenen, angenehmen Gruppe immer dabei.
Wie immer war das Ziel des Seminars eine Schrift zu erlernen und den Aufbau zu verstehen, sie formal gut schreiben zu können und mit unterschiedlichen Werkzeugen ihre formale Form expressiv zu interpretieren. Mit Gestaltungs- und Kreativtechniken Layoutvarianten erproben und zu guter letzt ein selbstgeschriebenes und selbstgebundenes Buch mit seinem gewählten Text in der Hand zu halten.
Ich wünsche den Studenten weiterhin soviel Neugier und Biss für Ihre Ausbildung, nehmt alles mit, was die KW euch bietet und bleibt so positiv drauf!

Eure Eveline Petersen-Gröger

Exemplarisch folgen ein paar Fotos von der Arbeit von Dominik Delgado Diaz.