Im Fach Malerei bei Manuela Rose galt es für das dritte Semester eine Bilderserie zu gestalten, welche einen inhaltlichen Zusammenhang aufwies. Als Untergrund diente den Studenten ein festeres Papier oder eine Pappe in der Größe A2. Dabei sollten Werkzeugspuren klar erkennbar sein und durch ausgeprägte Farbkontraste hervorgehoben werden. Ob es sich dabei um die Verwendung von Pinseln, Spachteln oder Schwämmen in Kombination mit einem Warm/Kalt oder Hell/Dunkel Kontrast handelte, war den Studenten selbst überlassen. Wichtig war eine klare Linie zwischen den Werken entstehen zu lassen, denn erst die Komposition macht eine Serie verständlich.

Zur Auswahl standen die Themen: „Mensch und Tier“, „Mensch und Stadt“ und „Mensch und Gegenstand“. Jeder interpretierte die Themen natürlich auf seine ganz eigene Weise, war die entstandenen Werke auch so unterschiedlich macht. Dennoch begannen alle mit dem Skizzieren der ersten Ideen, dem Aufstellen eines Farb- und Gestaltungskonzeptes und der eventuellen Malprobe. Die Dozentin stand während des gesamten Prozesses immer für Fragen zur Verfügung und schaute bei allen über die Schultern.

Die gezeigten Serien Stammen von:

Lisa Konadu – Musiker
Pascal Schlörmann – Menschen und Nutztiere in der Landwirtschaft
Nele Kleinert – Frauenportraits und Tiere