Wir von der Kunstschule Wandsbek haben immer ein offenes Ohr für unsere Studierenden. Das klingt wie eine Floskel? Wir meinen es ernst: So können, zusätzlich zu dem persönlichen Gespräch, bei uns z.B. die Dozenten von den Studierenden bewertet werden. Wer möchte kann ebenfalls mit dem Schulleiter oder mit dem Sekretariat Rücksprache halten. Darüber hinaus können Studierende auch an Online Umfragen teilnehmen, damit  geben wir allen die Möglichkeit (auch anonym) ihre Wünsche zu äußern. Die Ergebnisse dieser Umfragen dienen überwiegend der Qualitätssicherung und bleiben intern. Doch einige Erkenntnisse aus dieser Umfrage werden wir hier veröffentlichen. Im Rahmen der letzten „Wir wollen besser bleibenUmfrage, stellten wir unter anderem die Frage:

Was machst Du, wenn Du mal nicht kreativ bist?
Hier einige der Antworten unser Studierenden:

Ein Tipp, wie man kreativ bleibt/wird: Am besten, man versucht nicht krampfhaft kreativ zu bleiben oder zu werden. Mir kommen immer sehr viele Ideen, wenn ich Musik höre oder unterwegs bin. Auch die Internetwelt ist oft sehr inspirierend. Freunde und Verwandte geben auch ab und zu hilfreiche Ideen, woraus man was machen kann. Wichtig ist, dass man auch seine kreativen Tiefphasen hat. Man kann nicht dauerhaft produktiv sein.

Ich denke, dass es wichtig ist, nicht immer kreativ zu sein, um kreativ zu bleiben.

Ich gehe in die Natur, bin in meiner Wohnung, wo ich mich wohlfühle und das Blatt auch mal weglegen kann. Es ist einfach so, dass man gerade Kreativität nicht auf Knopfdruck anschalten kann.

Ich glaube nicht, dass man lernen kann, wie man ein kreativer Denker wird. Ich denke, dass das angeboren ist. Es gibt aber in der Tat so etwas wie kreative Flauten oder Talfahrten, da wieder rauszukommen ist schwer. Eine Möglichkeit ist z.B. das Reisen oder wenn es die Zeit und das Geld nicht zulassen irgendwo hinzugehen wo man noch nie war und sei es auf das Dach eines Parkhauses in der Nachbarschaft. Man sollte wohl darauf achten seine Neugierde nicht zu verlieren.

Einfach mal eine Pause einlegen. Man kann nicht 24/7 100% kreativ und abrufbereit sein. Ein entspannter Geist führt zu den größten Fortschritten.

Tipp: Sich immer alles anschauen ohne direkt wieder sofort weg zu schauen!

Inspirationen holen z.b. Pinterest, mit Freunden über mein Thema reden und gemeinsam auf Ideen kommen; Freunde um Rat fragen

 

Dies sind nur 7 der Antworten die wir erhalten haben. Diese Antworten sind zufällig ausgewählt und spiegeln nicht zwingend die Meinung der Kunstschule Wandsbek wider. Die Redaktion hat die Aussagen bei bedarf vervollständigt und die Rechtschreibung optimiert. Der Sinn der Aussagen wurde nicht verändert. Wir geben zu bedenken, dass die Studierenden aus unterschiedlichen Semestern stammen und unterschiedliche Wissensstände haben.

Was denkt ihr? Stimmt ihr den Aussagen zu?
Schreibt uns einen Kommentar.