Kulturloge Hamburg
Hamburg ist reich an kulturellen Angeboten, doch viele Hamburger/innen sind zu arm, um daran teilhaben zu können. So bleiben Abend für Abend Plätze leer, in Theatern, Kabaretts, Literaturhäusern und anderen Veranstaltungsorten. Hier baut die Kulturloge Hamburg eine Brücke auf. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der gemeinnützigen Initiative vermitteln kostenlose Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen an Menschen, die nachweislich unter die Armutsgrenze fallen. Die Kulturloge Hamburg will dazu beitragen, Kunst und Kultur aus einer elitären Nische zu befreien, ihr mehr Aufmerksamkeit in einer breiteren Bevölkerung zu verschaffen und allen Menschen den Zugang zu ihr zu ermöglichen, denn durch gemeinsames Teilhaben an künstlerischen Veranstaltungen wird ein lebendiger Austausch zwischen den Menschen und die Bildung jedes Einzelnen gefördert. Um die Handlungsmöglichkeiten der Kulturloge weiter zu erhalten und auszubauen bedarf es Gelder. Die Studierenden der Kunstschule Wandsbek waren in den 5. Semestern im Fach Social Marketing beim Dozenten Ben Reichel dazu aufgerufen Kommunikationsstrategien bzw. -maßnahmen zu entwickeln, die sich an Unternehmen, Organisationen oder Privatpersonen richten, um die Kulturloge mit Spenden, einer Fördermitgliedschaft oder einem Sponsoring zu unterstützen. Die Entscheidung fiel dem großen Juryteam der Ehrenamtlichen nicht leicht. Das Siegerteam Elsa Rolland, Sonja Prahl und Ina Schnack punktete mit ihrem doppeldeutigen Text: „Mehr Vorstellung als Vermögen“.
Text: Ben Reichel, Dozent Social Marketing