Ein Bericht von Stefan Kerp

Mit einem sehr guten Gesamtergebnis überzeugte das Sommer Semester 2013 in Hamburg: Von den knapp 80 Absolventen haben 22 einen Abschluss über 94 % erzielt. Für zwei Arbeiten wurden sogar 100% vergeben.

Die Arbeiten überzeugten durch schlüssige Konzepte, brillante Ideen, durch eine interdisziplinäre Umsetzung auf on- und offline Kanäle, durch ein exzellentes Artwork und sehr viel Leidenschaft und Liebe zum Detail.

Dieser sehr gute Durchschnitt machte sich für die Studenten auch bei der Jobsuche bemerkbar. So starten viele der Absolventen in den angesagten Top-Agenturen wie Jung von Matt, PUK, Serviceplan, THJNK, Scholz&Friends, Rocket&Wink, BBDO, Lukas Lindemann Rosinski, Kolle Rebbe, Peter Schmidt Studios und Select NY.

Dass die Attraktivität der Studenten und Absolventen stetig zunimmt, war schon bei dem diesjährigen ADC Festival deutlich spürbar. Insgesamt 7 Studenten der KW hatten an den Speedrecruiting-Gesprächen des ADC Nachwuchstages teilgenommen.
Alle wurden zu Vorstellungsgesprächen in die Agenturen eingeladen. Und nahezu alle hatten danach das Luxusproblem, sich aus 2 – 3 Angeboten das für sie attraktivste auszusuchen.

Die Liste der sehr hoch bewerteten Arbeiten wird von den Studenten angeführt, die während ihres Studiums in der Studentenagentur flüggedesign mitgearbeitet haben. „Die sieben Studenten haben mit einem Durchschnitt von fast 98% abgeschlossen. Damit bin ich zufrieden,“ sagt Stefan Kerp, Leiter der Studentenagentur, nicht ohne Stolz.

Dass sich die sehr hohe Praxisorientierung auszahlt, zeigen auch die ersten Berichte von Absolventen. Auch wenn alle mit einer ordentlichen Portion Respekt ins Berufsleben starteten, fühlten sich doch alle gut vorbereitet und wurden von Anfang an als vollwertige Mitarbeiter eingesetzt.

Die deutlich gestiegene Reputation in Agenturen und Verlagen ist das Ergebnis eines konsequenten und kontinuierlichen Qualitätsmanagement, mit dem die KW ihr Unterrichtsprogramm ständig überprüft und im Sinne der Studenten optimiert

Es gratulieren Burkhard Otto, Frank Dermitzel, Markus Böhler, das Kolloquium sowie alle Dozenten.