Mia:
Ronja
!
Herzlichen Glückwunsch!
Du wurdest zur Studentin des Monats August gewählt.
Gefällt dir das?
Ronja:
Den Monat August verbinde ich immer mit einem Neuanfang, daher ist es ein gutes Omen, Studentin des Monats zu sein.

Mia:
Ronja Jensen. Wer ist das? Nenn uns mal ein paar Hardfacts!
Ronja:
Ich bin 23 Jahr alt, tanke Kraft in der Ruhe der Natur und lasse mich vom Treiben der Großstadt mitreißen.
Meinen Gedanken lasse ich in der freien Malerei ihren Lauf, um meinen Kopf frei zu bekommen verrichte ich auch gern mal grobe Arbeit.

Mia:
Wo kommst du her und was hat dich zu uns geführt?
Ronja:
Ich komme aus dem wunderschönen Flensburg, dort bin ich auf eine dänische Schule gegangen, nach meinem Realschulabschluss habe ich 3 Jahre in Dänemark gelebt.
Dort war ich auf einer sogenannten „Højskole“, die auf Kreativitätsbildung spezialisiert ist und habe anschließend die Fachhochschulreife abgeschlossen.
Der Umgang mit kreativen Prozessen in Skandinavien war für mich eine wertvolle Erfahrung. Diese Zeit hat mich sehr geprägt und letztendlich über Umwege auch an die KW geführt.

Mia:
Wofür hast du bei uns eine Vorliebe entwickelt und könntest du dir vorstellen das auch beruflich zu machen?
Ronja:
Ich möchte mich eigentlich noch nicht festlegen, um meine Fühler immer in alle Richtungen ausstrecken zu können, jedoch ich habe besonders viel spaß an Editorial Design.

Mia:
Wirst du die Welt entdecken gehen oder möchtest du in heimischen Gewässern bleiben?
Ronja:
Es währe mir sehr Recht, wenn sich irgendwann Möglichkeiten auftun, die Welt zu entdecken, doch ich bin so sehr mit dem Norden verwurzelt, dass ich immer wieder in die heimischen Gewässer zurückkehren werde.

Mia:
Was wäre dein Traumprojekt?
Ronja:
In Museen möchte ich immer alles berühren, um die Dinge zu erkunden und sie besser wahrnehmen zu können, doch meistens ist es verboten und ich habe das Gefühl es nicht richtig gesehen zu haben. Daher ist mein Traumprojekt eine Art Wanderzirkus mit; Videokünstler, freischaffenden Künstlern, Musikern/DJ’s, Schauspielern, Modedesignern und Bühnenbauer, die gemeinsam Installationen aufbauen, welche alle Sinne ansprechen, verwirren, sie aus dem Gewohnten locken und sie in die Installation integrieren.

Mia:
Wo holst du deine Inspiration?
Ronja:
In Gesprächen mit Menschen, die anders denken als ich selbst.
Die Stadt mit ihren urbanen Subkulturen, das Zusammenleben auf engem Raum, das Sozialverhalten, das Zusammenprallen verschiedener Kulturen, die Architektur aber auch das Verkehrsnetz sind unerschöpfliche Inspirationsquellen. Die Natur bietet auch Inspiration, ihr Zusammenspiel und ihre Formen schenken einem unermüdlich neue Ideen.

Mia:
Was macht für dich einen perfekten Tag aus?
Ronja:
Kreatives Schaffen und Sonne.

Mia:
Woran arbeitest du derzeit?
Ronja:
Ich arbeite an einer eigenen Ausstellung die hoffentlich noch in diesem Jahr oder spätestens Anfang nächsten Jahres stattfindet.

Mia:
Worauf bist du besonders stolz?
Ronja:
Es liegt nicht gerade in meiner Natur mich selbst zu loben, jedoch versuche ich in laufenden Projekten immer alles zu geben.

Mia:
Hast du ein paar Seiten, auf denen du regelmäßig surfst?
Ronja:
behance.net, sehr hilfreich um seinen Horizont zu erweitern und urbanshit.de, die neusten Trends der urbanen Kunst.
Ansonsten habe ich keine festen Seiten auf denen ich regelmäßig surfe.

Mia:
Welcher Werbespot der letzten Jahre hat dich am meisten beeindruckt?
Ronja:
Einen bleibenden Eindruck haben auf mich die Hornbach Werbespots gemacht, besonders das grenzenlose Haus. Dies ist endlich mal ein Werbespot in dem nicht die Marke oder das Produkt im Vordergrund stehen, sondern die Story. Bei dem grenzenlosen Haus macht es Spaß zuzusehen und wie bei einem guten Buch traurig, wenn es zu ende ist.

Mia:
Wo finden wir mehr von dir?
Ronja:
Zurzeit nur auf Facebook

Danke für deine Zeit und die netten Antworten!
Wir sind gespannt auf deine Ausstellung!
Nun gibt es was zu Sehen: