In Folge unserer Reihe KW-Martikel möchten wir euch mal wieder eine unserer tollen Studierenden vorstellen.
Ein junges, tolles Mädchen aus dem sechsten Semester; Sarah Kleiß!

 

Kater:
Sarah! Was hat dich zu uns an die kw verschlagen?
Sarah:
Kurz gesagt: Mein Spaß an Kreativem und der Wille künstlerisch tätig zu sein. Ich musste mir nur klar werden wie und wo ich dies umsetzen wollte. Dank einer Jobmesse in Schwerin bin ich auf die KW aufmerksam geworden. Schon nach dem ersten Gespräch wusste ich: das ist das Richtige für mich! Jetzt galt es nur noch alle anderen davon zu überzeugen. Aber schon nach dem Tag der offenen Tür war meine Mum ebenso begeistert und allmählich holte ich auch den Rest meiner Verwandten und Freunde ins Boot.

Kater:
Was hast du vor deiner Zeit an der kw so angestellt?
Sarah:
Ich habe in einem kleinen Dorf in der Nähe der wunderschönen Stadt Schwerin gewohnt. Dort habe ich neun Jahre lang Wasserball gespielt und gelernt was es heißt an meine Grenzen zu gehen. Im Jahr 2008 habe ich mein Abitur gemacht und die schöne Schulzeit war vorbei.

Kater:
Erzähl doch mal an was für künstlerischen Projekten du zur Zeit arbeitest.
Sarah:
Hauptsächlich arbeite ich zur Zeit an Schulprojekten, wie einem Realauftrag für die Marke „Eva Maria Nitsche“. Neben der KW werde ich so ziemlich jeden Tag künstlerisch tätig. In meinem Nebenjob erstelle ich Gestecke, Sträuße, Torten und ähnliches aus Ballons und Süßigkeiten, zu Hause designe ich mir meine eigenen Accessoires und nähe viel. Zudem kommt es immer häufiger vor, dass ich mit Freundinnen die unterschiedlichsten Fotoshootings mache.

Kater:
Wie kommst du auf deine Ideen bzw. wie oder wo lässt du dich inspirieren?
Sarah:
Am häufigsten im Internet auf Seiten wie: www.piccsy.com, www.deviantart.com, www.view.stern.de und www.tumblr.com.
Zudem werde ich vor allem im Alltag inspiriert, durch Menschen, Gebäude, Plakate, manchmal sogar durch ein einfaches Ortsschild.

Kater:
Wo liegt deine persönliche Leidenschaft im kreativen Bereich?
Sarah:
Am meisten fasziniert mich die Fotografie, aber auch das Designen von Mode und Accessoires begeistert mich. Das Festlegen auf eine Leidenschaft ist bei mir unmöglich. Ich bin sehr vielseitig und gleichzeitig – geschuldet sei es meinem Sternzeichen – unentschlossen.

Kater:
Wo siehst du deinen Schwerpunkt im Studium bzw. was ist dein absolutes Lieblingsfach?
Sarah:
Eindeutig Fotografie. Allerdings habe ich auch meine Vorliebe für Werbekampagnen entdeckt. Da ich eine typische Allrounderin bin und mir so gut wie jedes Fach liegt, sind umfangreiche Kampagnen genau das Richtige. In ihnen können alle Bereiche von Websitegestaltung über Plakat- und Broschürendesign bis hin zu Produktdesign vereint werden.

Kater:
Und wie siehts außerhalb des kreativen Bereichs aus? Was machst du da gerne?
Sarah:
Ich gucke unheimlich gerne Filme und bin da auch sehr offen: entspannende Blockbuster, expressive Stummfilme, bedeutsame Klassiker oder anspruchsvolle, kontroverse, schlicht unkonventionelle Kunstfilme interessieren mich.
Allerdings sitze ich nicht nur auf der heimischen Couch, sondern finde meinen Ausgleich beim Frühschwimmen. Morgens vor der KW stürze ich mich ins kühle Nass und kann dabei unheimlich gut nachdenken.

Kater:
Hast du schon Pläne, worauf du dich nach dem Studium stürzen willst?
Sarah:
Mein Traum ist ein Praktikum bei einem bekannten Modefotografen.
Mein Plan B ist eine Werbe- oder Grafikagentur, die ähnlich unkonventionell und verrückt ist wie ich. Am liebsten sollte sie für Modelabels tätig sein.

Kater:
Erzähl doch mal was zu deinem Blog.
Sarah:
Ich besitze gar keinen wirklichen Blog. Ich habe eine Website: www.wix.com/sarah_kleiss/art_and_photography und ein kürzlich angefangenes „Durcheinandertagebuch“: www.sarah-la-douce.tumblr.com .
Zweiteres könnte man als einen Blog interpretieren, jedoch sind dort nicht nur meine Arbeiten präsent. Denn das Tolle an tumblr ist, dass ichandere User rebloggen kann und deren Fotos dann auf meiner Seite erscheinen. Somit ist es eine Sammlung von allem was mir gefällt und mich inspiriert.

Super, vielen Dank für das nette Interview!
Wir sind gespannt, was wir  von dir in nächster Zeit zu sehen bekommen!