Getreu dem Motto „Morgenstund hat Gold im Mund“ traf sich die Flügge Crew am 6. Mai kurz vor sieben am
Hamburger Hauptbahnhof.
Ziel; die weltweit größte Ausstellung im Bereich Kommunikation, das ADC Festival in
Frankfurt. Über 9000 Arbeiten auf 11.000 qm Ausstellungsfläche.
Motto der diesjährigen Kreativ-Ausstellung
„Ideen. Durchsetzen.“

Einige müder als die Anderen traten sie die vierstündige Zugfahrt voller Vorfreude auf die, auf sie wartende Ausstellung,an. Nach einer ruhigen ersten Stunde Zugfahrt, siegte schließlich doch der Hunger gegen die Müdigkeit. Das Frühstück folgte, wie könnte es auch anders sein, treu dem Motto „der Kretivität sind keine Grenzen zu setzen“. So gab es dank mitgenommenen Sandwichtoaster heiße Brezeln und reichlich belegte Sandwichtoasts. Das flügg´sche Frühstücksbuffet wurde von neidischen Blicken der anderen Fahrgästen reichlich bestaunt.
Um elf Uhr war das Ziel endlich erreicht, Frankfurt!
Bei bestem Wetter ging es quer durch die Innenstadt direkt zur Ausstellungshalle.
Tolle Architektur und mächtige Wolkenkratzer auf dem Weg dahin, lockten schon als erste Fotomotive.
Typisch ADC führte nicht der rote, sondern der pinke Teppich in die Messehalle. Erschlagen von der Menge der zu betrachtenden Arbeiten, strömte die Gruppe los.
Zunächst noch alle zusammen, einem vorher kalkulierten Schlachtplan folgend, teilten sie sich bald in kleine Grüppchen und versuchten so viel zu sehen, wie es der kurze Aufenthalt erlaubte.
Nach den ersten zwei Stunden saß die Zeit im Nacken, es war einfach so viel!
Design, Kampagnen, Film, Editorial, digitale Medien, Fotografie, und und und.
Von allen großen Argenturen konnten Einreichungen bestaunt werden und alle ausgezeichneten Arbeiten wurden ganz besonders genau betrachtet.
3D-Filme, laute Elektromusik, Promotionstände und Loungebreiche versüßten den Aufenthalt.
Besonders interessant waren für die Flüggler auch die Semesterarbeiten anderer Studenten – auch Einreichungen der kw waren dabei, toll!
Nach sechs vollgestopften Stunden rauchten die Köpfe, die Aufnahmefähigkeit sank gegen null und die Füße schmerzten. Zurück zum Zug. Was für eine tolle Ausstellung!
Bei einem kühlen Bierchen verging die Rückfahrt wie im Flug. Eindrücke wurden ausgetauscht, Fotos gezeigt und bei einer Sache waren sie sich sofort sicher: nächstes Jahr kommt die eigene Goldidee!

Text: Amelie Tietz

Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt Sieben Flüggler auf Reisen – ADC Ausstellung in Frankfurt