Exkursion zur Ausstellung im Kinderbuchhaus/Altona:

Tauchen. Die Bildermeere von Dieter Wiesmüller.

Das Kinderbuchhaus öffnet seine Türen für Dieter Wiesmüller,
einen der vielfältigsten und renommiertesten Illustrationskünstler Deutschlands.

Dieter Wiesmüller, der für preisgekrönte Spiegeltitel ebenso verantwortlich ist, wie für die Illustration der „Llias“ oder aber für eine ganz andere Ansicht unserer schönen Stadt Hamburg in seinem Bilderbuch „Wo die Sonne schlafen geht“.

Hamburgs bekannteste Orte ganz fremd: Unter Wasser, umschwommen von Haien, Walen, Robben…
Wiesmüllers neuestes Werk, nicht nur für Kinder, illustriert auf sehr besondere Weise eine ganz alte
Geschichte: Die Ballade von Schillers „Taucher“, oft gehört aber sicher so noch nicht gesehen.

Exkursion ins Altonaer Kindermuseum

Beschreibung

Der 1950 geborene Dieter Wiesmüller griff zum „Taucher“ und erschuf Momente, die an Caspar David Friedrich erinnern. Bilder, die denen entsprechen, die Schiller im Kopf erzeugte. Die 1797 geschriebene Ballade vom grausamen König und seinem Knappen, den er zwei Mal dazu verführt, sich in das brüllende Wassergebirge zu stürzen, beeindruckt in der Sprache des Künstlers zutiefst. Dieses ungeheure Element, das tosende Meer, wird in Wiesmüllers Bildern so gezeigt, wie es wohl nur erfahrene Seeleute kennen. Die künstlerische Umsetzung könnte nicht vollkommener sein: Der winzige Mensch vor der blauen Gewalt, die ihn erschreckt, aber auch hinzieht.

Unsere Studierenden aus dem 2 Semester machten sich somit auf ins Altonaer Museum, um dort mit ihrer
Dozentin Susanne Warkentien auf den Illustrator zu treffen und das Kinderbuchhaus kennenzulernen.
Nach einem Vortrag von Wiesmüller persöhnlich, erkundeten Die Studierenden das Kinderbuchhaus und ließen sich von Dieter Wiesmüllers farbenprächtigen Kunstwerken faszinieren.
Wiesmüller selbst beschrieb sein Publikum mit den Worten:
„Die haben ja mal richtig gut mitgemacht und sich eingebracht. Hat echt Spaß gemacht.“

Zurzeit beschäftigt sich Wiesmüller hauptsächlich mit der Malerei und auf die Frage was er sich denn für die Zukunft wünschen würde, sagte er: „Was ganz Langweiliges, was man früher bei den älteren Bekannten immer belächelte. Gesund bleiben.“

Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum Exkursion ins Altonaer Kindermuseum

Das Kinderbuchhaus im Altonaer Museum ist einer der wenigen Orte in Deutschland, an denen
Originalillustrationen aus Kinder- und Jugendbüchern zu sehen sind. In kleinen Ausstellungen werden die Werke namhafter Illustratoren in den Räumen des Kinderbuchhauses präsentiert.
Das Kinderbuchhaus ist jedoch nicht nur ein Ausstellungsort, sondern vielmehr ein Ort für lebendige
Buchkultur. Ein spezielles Werkstattprogramm für Kinder und ein Fortbildungsangebot für Erwachsene macht Buchkultur hier erlebbar.

Zudem bietet das Kinderbuchhaus ein Begleitprogramm mit philosophischen Bildergesprächen und einer Schreibwerkstatt an. Die Ausstellung ist noch bis Ende Dezember während der Öffnungszeiten des Museums, dienstags bis sonntags von 10-17 Uhr, zu sehen.
Informationen zum vielfältigen Angebot des Kinderbuchhauses erhaltet Ihr auf der Website
http://www.kinderbuchhaus.de