Die kunstschule wandsbek bietet ihren Studierenden bestmögliche Weiterbildungschancen, so kann man mit einem Zertifikat und einer Masterempfehlung im Ausland an einer unserer Partneruniversitäten studieren. Johanna Schümann hat beschlossen ihr Studium an der University of Wolverhampton fortzusetzen. Wir erfahren, wie es ihr erging.

 

Mia:
Was hast du vor deinem Studium gemacht und wie bist du zur kunstschule wandsbek, bzw. zum Design
gekommen?
Johanna:
Viel! Laufen, Sprechen, Lesen und Schreiben gelernt. Die Liebe zum Malen und Basteln entdeckt, was sich dann
später zum Design entwickelt hat, so dass ich mich nach dem Abitur entschieden habe Grafik- und Kommunikationsdesign
zu studieren und an die Kunstschule Wandsbek empfohlen wurde.

Mia:
Was hat dir im Studium besonders Spaß gemacht? Was hat es dir bisher gebracht?

Johanna:
Mir hat es sehr gefallen, dass ich durch den damaligen Aufbau des Studiums die verschiedenen Bereiche von Grafik
Design alle einmal ausprobieren konnte. Ich weiß, dass ich damals besonderen Spaß an Corporate- und Editorialdesign
und Fotografie hatte. Aus heutiger Sicht würde ich auch noch Webdesign dazu zählen, da dies jetzt zu
einem meiner Schwerpunkte geworden ist. Und so wie es aussieht, hat es mich bis heute bis zum Master gebracht. 🙂

Mia:
Was macht dir im Masterstudium besonders Spaß?

Johanna:
Neue Leute aus unterschiedlichsten Ländern kennenzulernen und damit auch viele verschiedenen Blickwinkel und
Herangehens- und Arbeitsweisen im Bereich Design zu entdecken – und dadurch seinen eigenen Horizont erweitern!

Mia:
Was sind die Unterschiede zwischen dem Studium an der kw und dem Masterstudiengang?

Johanna:
An der kw wurden mir die Grundlagen speziell im praktischen Bereich beigebracht, wogegen der Masterstudiengang
den Schwerpunkt auf den theoretischen Bereich von Grafik- und Kommunikationsdesign legt. Das heißt
viel Research, Lesen, Dinge hinterfragen und schlußendlich Essays schreiben. Nichts desto trotz gehören natürlich
auch praktische Umsetzungen zum Masterstudiengang.

Mia:
Wie bist du anfangs im fremden Land zurecht gekommen?

Johanna:
Wie mein Prof sagen würde: A1= Excellent!

Mia:
Welche Highlights, interessante Geschichten oder Erlebnisse während deines Studiums an der kw sind dir
in Erinnerung geblieben?

Johanna:
Die willst du nicht alle wissen! Aber zum Beispiel die Grillabende und Weihnachtsfeiern waren immer ein besonderes
Highlight…

Mia:
Hast du noch Kontakt zu deinen Exkommilitonen?

Johanna:
Aber na klar. Und Dank social networks ist es ja auch ganz einfach und hilft sehr dabei Kontakte zu halten, erst
recht wenn man in einem anderen Land ist.

Mia:
Was war das Thema deiner Abschlussarbeit?

Johanna:
Meine Abschlussarbeit bestand aus einer Kombination aus Corporate Design und Webdesign für eine Online-
Casting Show.

Mia:
Was würdest Du sagen, sind deine Schwerpunkte bzw. deine Stärken in deiner Arbeitsweise?

Johanna:
Meine Stärken (und auch meine Schwerpunkte) sind kreatives und konzeptionelles Denken speziell in den Bereichen
der klassischen Werbung, Weddesign und Open Source Marketing.

Mia:
Hast du Ideenquellen, wie lässt du dich Inspirieren?

Johanna:
Ich lasse mich von allem was mich umgibt inspirieren: Musik, Bücher, Zeitschriften, Werbung, Internet, Reisen,
Fernsehen, Freunde/ Familie, Radio, Jahreszeit, Standort, Sport, Uni, Wetter…

Mia:
Angenommen Du bekämst ein finanziell unabhängiges Budget zur Verfügung um einen Gestaltungsauftrag
zu kreieren, was würdest Du gestalten?

Johanna:
Ich würde wohl etwas machen, was ich vorher noch nie gemacht habe wie z.B ein Auto designen oder re-designen.

Mia:
Auf welche Leistung bist Du besonders stolz?

Johanna:
Mhhh, ich bin auf mehrere Sachen stolz, aber jetzt gerade wohl besonders auf mein Master´s degree.

Mia:
Die Arbeit als Designer ist ja sehr anstrengend, wie schaffst du dir Ausgleich?

Johanna:
Wer sagt das denn??? 😉

Mia:
Was waren bei dir die ersten Meilensteine/Erfolge zum Thema Kommunikationsdesign?

Johanna:
Meine erste Corporate Identity für einen Kunden.

Mia:
Welche Ziele hast du noch vor dir?

Johanna:
Es sind auf jedenfall viele und als erstes steht jetzt die Jobsuche in London an und dann… we will see 🙂

Mia:
In welchem Land oder welcher Stadt würdest du gerne arbeiten?

Johanna:
London oder Hamburg oder New York oder… mal sehen wo es mich hinschlägt!

Mia:
Thank you for the interview.

Johanna:
It was a pleasure.