Unsere Studierende Catharina Franz verschlug es in den letzen Ferien nach Großbritannien.
Bei dieser Gelegenheit besuchte sie den Campus unserer Partneruniversiät, der University of Wolverhampton.

Um auch einen Eindruck der Reise zu bekommen, haben wir sie ein wenig gelöchert:

Mia:
Catharina, erzähl uns doch ein wenig von deinem persönlichen Eindruck der Uni!

Catharina:
Leider waren Semesterferien, insofern war also recht wenig los.
Der Campus allerdings war sehr beeindruckend. Er erstreckt sich über ein riesiges Gelände, hat eine eigene Schwimmhalle und eigene Sportstudios. Es gibt keine Vorlesesäle für Design, es sind eher normale Räume wie hier.
Dafür hat das Department für Art & Design ein eigenes Gebäude.

Mia:
Was war der Grund der Reise?

Catharina:
In erster Linie war es eine private Reise.
Als ich dann da war packte mich die Neugier und ich dachte ich könnte die Gelegenheit doch auch gleich nutzen.
Also habe ich Kontakt zu Johanna Schühmann aufgenommen und sie kurzerhand besucht.

Mia:
Hast du vor den Master zu machen?

Catharina:
Ja, auf jeden Fall. Ich hoffe nur, dass es finanziell so klappt, wie ich es geplant habe.
Beispielsweise über ein Stipendium.

Mia:
Würde Wolverhampton dafür in Frage kommen?

Catharina:
Es ist die einzige Partneruni, die ich bisher live gesehen habe, aber es wäre vorstellbar.
Die Leute vor Ort sprechen ein sehr schönes Englisch und die Stadt ist schnuckelig und bietet wenig Ablenkung.
Ausserdem sind gute Kooperation mit Studierenden der Fine Arts oder anderen Studenten möglich, das erleichtert das fächerübergreifende Arbeiten.

Mia:
Was ist dein allgemeiner Eindruck der Uni?

Catharina:
Aufgrund der Ferien ist es schwer zu sagen.
Ich würde das Wetter als gewöhnungsbedürftig einstufen, denn es regnet bekanntermaßen viel in England.
Man könnte allerdings auch sagen, dass es die beste Vorraussetzung ist, um fleissig am Schreibtisch zu sitzen.

Mia:
Kann man Wolverhampton mit der kw vergleichen? Beispielsweise ind der Größe oder der Ausstattung?

Catharina:
Das Art& Design Gebäude hat allein 7 oder 8 Stockwerke, auch viele Computerräume, Räume werden zu Ausstellungen umgebaut ausserhalb der Unterrichtszeiten, riesen Bibliothek und noch ein gesondertes Bibliothecksgebäude, monströse Sportarena

Mia:
Konntest du Unterrichtsinhalte mitbekommen/erahnen/erfragen?

Catharina:
Da Semsterferien waren konnte ich nicht reinschauen, aber ich habe Johanna fragen können.
Sie sagt mir, dass jede Menge Tests geschrieben werden, dass man sich viele Inhalte selbst erarbeiten muss, dass mehr in die Tiefe der Themen gearbeitet wird und es generell weniger Praxis und dafür sehr viel Theorie gibt, gerade im ersten und zweiten Semester.

Das Studium in Wolverhampton ist in 1 oder 2 Jahren möglich und pro Jahr gibt es 3 Semester.

Vielen Dank für deine Zeit und das nette Interview!
Und natürlich für das tolle Bildmaterial:
Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton - Eine Siebdruckwerkstatt Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton Wolverhampton