„Tu es oder tu es nicht, es gibt kein Versuchen.“ sagt Meister Yoda in „die Rückkehr der Jedi-Ritter“. Wie man mit zeitgenössischen Zitaten junges Publikum gewinnen kann, zeigte André Sternberg am Mittwoch den 26.08.2009 bei seinem Gastvortrag an der kunstschule wandsbek.

Als ehemaliger Studierender der kunstschule wandsbek und heutiger Art Director bei d.pole weiss er, wovon er spricht, wenn er erzählt, dass das breite Lehrspektrum der kw eine hervorragende Vorraussetzung für einen vielseitigen Job ist.

„Zu erst war Editorial Design bei Frau Irek nicht mein Ding, war die schlechteste Note die ich bekommen habe, heute ist das mein Job und es macht Spaß“ sagt Andrè, der bei d.pole hauptsächlich im Katalog- und Imagedesign tätig ist. Ein Beweis dafür, wie flexibel der Beruf des Kommunikationsdesigners sein kann, darf und auch sollte.

Das beliebte Thema Bewerbung wurde ausführlich erörtert. Vor allem nützliche Zusatzinfos drum herum öffneten so manch einem angehenden Designer die Augen. Man schaue sich die Ausschreibungen auf den Internetseiten der Agenturen an, wird ein gesamtes Team, also Texter, Berater, Grafiker, Art Director und Praktikant gesucht, ist es nicht unwahrscheinlich, dass man auch auf dem ausgeschriebenen Kunden arbeiten wird. Ein Blick über den Tellerrand sollte man immer wagen, auch wenn man sich vorerst als Grafiker bewirbt, kann man sich die Anforderungen eines Creative Directors anschauen um die Messlatte einfach mal ein bisschen höher zu setzen.

„Comic Sans ist keine Schrift“ lässt André Sternberg verlauten, als es um Portfoliodesign geht. Eine sauber gesetzte Typo ist unabdingbar, wenn man Personaler und Entscheider beeindrucken möchte. „Chuck Norris geht nicht Jagen! Er geht Töten! Denn das Jagen beinhaltet die Möglichkeit des Versagens! (Allgemein bekannte Weisheit des 21. Jahrhunderts)“, steht auf einem Slide seiner Präsentation. Das Yoda-Zitat mit der selben Aussage von einem anderen Protagonisten.

Vor all diesen wertvollen Tipps zum Überleben in der Branche sind drei Dinge von enormer Wichtigkeit: Wille, Disziplin und Herzblut. Wir bedanken uns ganz herzlich bei André Sternberg für die coole Präsentation.