Eine Anfrage des Bezirksamts Wandsbek an die kunstschule wandsbek mit dem Wunsch einer Neugestaltung im Empfangsbereich (Kinderecke) führte zu diesem Projekt. Katharina Potratz, Nadia Faichney und Carsten Eggers nahmen sich der Aufgabe an. Konzeption und Einkauf mit einem begrenzten Budget waren die Folge. Anschließend wurde in insgesamt 15 Sessions fleißig gemalt und illustriert, jeweils über 5 Stunden. Am 3.9. um 10:30h ist Eröffnung durch die Bezirksamtsleiterin Fr. Schröder-Piller und vorraussichtlich auch Presse. Wir laden zum Einen zum Eröffnungstermin ein und zeigen zum Anderen Zwischenergebnisse der Arbeiten.

Carsten Eggers schreibt über das Projekt:

„Im Verlauf der Arbeiten wurden wir jeden Mittwoch (das war unser Maltag, weil am Mittwoch kein Besucherverkehr im sozialen Dienstleistungszentrum herrscht) von den sehr netten und hilfsbereiten Angestellten empfangen, die uns immer über die Reaktionen auf das entstehende Bild auf dem Laufenden hielten. So mussten sie am Anfang, als wir die Vorskizzen an die Wand gebracht hatten, die Kinder schon davon abhalten, begeistert mit Kugelschreibern, Wachsmalern und Ähnlichem unsere Vorzeichnungen nach eigenem Geschmack zu „ergänzen“ ;o) Als dann der Hintergrund, einige Details und die ersten Charaktere entstanden waren war schon zu beobachten, dass die Kinder von dem Bild ganz begeistert waren. „Normalerweise wird hier immer getobt, geschrien und Rabatz gemacht. Als wir neulich keine Geräusche aus der immer gut besuchten Kinderecke gehört haben, haben wir und gewundert und nachgeschaut: Die Kinder hatten sich alle die kleinen Stühle in einer Reihe gestellt und das Bild angestarrt und auch die Erwachsenen freuen sich drüber“. Das motivierte uns natürlich zu immer mehr Details und kleinen Nebengeschichten, die es in dem Bild zu entdecken gibt. „Jeden Donnerstag, wenn wir zur Arbeit kommen gehen wir zuerst am Wandbild vorbei und schauen, was es Neues gibt. Die Idee zu dieser Art der Wandgestaltung hat uns Frau Baudy im 1. Semester geliefert, als sie uns ein „Wimmelbild“ zeichnen ließ. Sie hat uns übrigens auch für diesen Auftrag vorgeschlagen, wofür wir an dieser Stelle unserer Dozentin und Kollegin (Sie eröffnet am 10.09. ihre eigene Ausstellung im Bezirksamt) ein großes Dankeschön aussprechen wollen. Dank gilt auch Herrn Otto als Vertreter der Schule, der mit seiner Unterstützung die Arbeit an diesem Projekt entscheidend angenehmer gestaltet hat. Uns selbst hat es riesen Spaß gemacht ein Projekt von diesem Umfang und in der Größe zu verwirklichen. Ich hoffe, es folgen noch viele weitere.“

Für Aufträge aller Art ist die kunstschule wandsbek also ein zuverlässliger Ansprechpartner.
Weitere Informationen für Auftraggeber gibt es hier.