Wir freuen uns, einen neuen studentischen Mitarbeiter begrüßen zu dürfen.

Nils Gaudlitz

aus dem 2. Semester ist jetzt als Redakteur, Reporter und Journalist für die Inhalte der Internetseite tätig. Wer hinter den Artikeln, Berichten, Fotostorys und Texten steht, soll ein Interview jetzt klären.

Gemäß dem Prinzip der kunstschule wandsbek, den Studierenden so viel praktische Erfahrung wie möglich zu geben, sollen sie die Möglichkeit haben, am Internetauftritt aktiv mitzuarbeiten. Wie wir berichteten ist das CI, der Inhalt und Illustrationen etc. von Studierenden erstellt wurden.

Warum hast Du so schwarze Augen? Bist Du ein Alien?
Genau genommen ist das kein Schwarz, sondern entspricht dem HKS-N 84 Farbton.

Woher kommt dein Streberimage?
Wenn ich Bock auf ein Projekt habe, klemm’ ich mich dahinter. Wenn die Aufgabenstellung wie beispielsweise in Corporate Design heißt „Logo, Visitenkarte, Briefpapier und Plakat“, kommt bei mir ganz schnell noch Briefumschlag, Screendesign, Anzeigenkampagne und Einladungskarte dazu, das ganze verpackt in einem einheitlichen Präsentations-PDF. Außerdem habe ich viele Projekte neben der kunstschule wandsbek, Kundenaufträge, Wettbewerbe und Ausschreibungen sowie Mitarbeit in einer Agentur. Andere spielen Fußball, singen in einer Band oder sammeln Briefmarken, mein Hobby ist halt Kommunikationsdesign.

Du bist also sehr fleißig?
Nö, überhaupt nicht, ich bin eigentlich ziemlich faul. Ich mache nur das gut und gründlich, worauf ich wirklich Lust habe. Unangenehme Dinge schiebe ich auch gerne mal bis kurz vor Deadline auf.

Hast du ein Arbeitsmotto?
„Mach’ du ma’ so, ich mach’s anders.“

Was machst du außer Design und (ab jetzt) Texten?
Essen und schlafen. Ich koche sehr gerne, wobei ich dafür leider immer weniger Zeit finde.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?
Im Spiegel, auf peinlichen Urlaubsvideos und dem Cover der Page. Die meisten würden an dieser Stelle ihre Aussage revidieren und dem Leser mit dem Satz „Spaß beiseite“ den Wind aus den Segeln nehmen. Ich lass meine Aussage aber einfach mal so stehen, denn ich stehe dazu gerne erfolgreich in der Werbebranche tätig sein zu wollen.

Was sind deine Stärken?
Ich bin mehr der ganzheitliche Konzeptioner als der detailverliebte Reinzeichner. Deswegen arbeite ich auch lieber an vielen Projekten gleichzeitig, um einen größtmöglichen Ausgleich zu finden.

Du textest ja für uns, wäre der Beruf des Werbetexters was für dich?
Ja möglicherweise, aber nicht ausschließlich. Aber ich liebe Wortspielereien und Witze (von flach bis intelligent), insofern kann ich mir schon vorstellen, den einen oder anderen Slogan zu entwickeln.