Maruan Faraj zeigt seine Geschicklichkeit mit dem Fingerboard.

Auf selbstgebauten Obstacles grinded, slided und skatet er zwischen Markern, durch Farbpfützen, über Bilderrahmen und auf Mac Rechnern der neusten Generation durch die kunstschule wandsbek. Gefilmt, geschnitten mit Adobe Premiere Pro und online gestellt. Das interessiert uns natürlich brennend.

Stell dich doch mal vor, erzähl ein wenig von dir, damit wir keinen langweiligen Steckbrief verfassen müssen.
Hi, mein Name ist Maruan Faraj, ich komme jetzt ins 4. Semester der kunstschule wandsbek. Ich habe neben dem Studium viele andere Hobbys und Vorlieben. Ich skate gerne, spiele ab und zu Basketball, fingerboarde gerne, spiele Gitarre, mache sehr gerne Videos … Das sind so die Sachen die ich gerne mache, wenn ich nicht gerade etwas Layoute oder Zeichne für die Schule. In meiner Freizeit bin ich auch oft mit Freunden unterwegs.

Thema Fingerboarding, seit wann betreibst du dieses Hobby und wie bist du dazu gekommen?
Mhh, ich weiß gar nicht mehr wann ich genau angefangne habe zu fingerboarden, ein paar Jahre nachdem ich angefangen habe zu skaten, vielleicht ca. 5 Jahre?! Ich weiß es nicht genau, da ich nie durchgehend gefingerboardet habe. Es gab immer mal so Perioden, wo ich zum Fingerboard gegriffen habe. Häufig während Verletzungspausen, bei denen ich gezwungen war, keinen Sport zu machen. Aber so richtig drin bin ich wieder seit ca. einem Jahr, glaube ich.

Ist dein Board gepimped?
Also bis vor kurzem bin ich ein Normales TechDeck gefahren, das sind Komplettboards, mit Plastikdecks. Aber als ich gemerkt habe, dass ich mehr Zeit mit meinem Fingerbaord verbringe, dachte ich, kann ich mal ruhig etwas mehr investieren, und habe mir ein Berlinwood Fingerboarddeck aus Holz gekauft. Das Deck kostet 20 Euro, ist etwas exklusiver und nicht ganz so amateurlike. Die Wheels (Rollen) sind von Close Up und bestehen aus Hartgummi, ich habe Spacer (Kugellagerartige Ringe) in den Rollen, die ich wiederum geölt habe, rollen sich genau so gut wie Fingerbaordwheels mit Kugellagern. Die Achsen sind immer noch von Techdeck.

Klar kann man immer mehr Tunen und Pimpen, indem man richtige Kugellager kauft für ca. 35 Euro und professionellere Achsen, aber ich bin zufrieden mit meinem Fingerboard, das Deck macht mit das Meiste aus. Vielleicht lege ich mir in Zukunft ein etwas breiteres zu, um mehr Boardkontrolle zu haben.

Erzähl etwas zur Entstehung dieses Videos, Storyboard, Ideenfindung etc.
Klar kommt es mal vor, dass man gesehen wird in der Schule mit dem Fingerboard. So kam es, dass Carlos mich fragte, ob ich nicht mal ein Fingerbaordvideo machen kann, in dem die Schule etwas subtil vorgestellt wird. Da ich einem Freund aus der KW versprochen habe, ’n Fingerboardvideo mit ihm zu machen, dachte ich, warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. So haben Adrian und ich das Video zusammen gemacht. Wie es bei mir immer ist, ist’s beim Dreh und beim richtigen Filmen häufig anders gekommen als geplant. Ich weiß nicht warum, aber ich blockiere mich total wenn ich alles im Voraus planen muss, ich bin da häufig sehr Spontan was Ideen angeht. Ich glaube kaum eine Szene, die im Storyboard war, ist im richtigen Video vorgekommen.

Was werden wir in Zukunft von dir sehen?
Ich hoffe einige schöne Videos, deren Themenbereiche sehr breit gefächert sind. Ich finde es sehr schön, dass man mit einem Video ein Gefühl, eine Emotion vermitteln kann, klar kann man das auch mit einem Bild oder einem schönen Layout … aber Meinermeinung nach kommt keines dem Video so nahe, wenn es dann gut gelungen ist.

Vielen Dank für das Interview, das lässt ja auf mehr hoffen. Für alle die jetzt auch Bock haben: Fingerboarding ist keine Randerscheinung. Es gibt eine ganze Fingerboardingkultur, besonders in Deutschland und in den USA. Aus Deutschland kommen die unter den professionellen Fingerboardern meist gefahrenen Decks der Firma „Berlinwood“. Es gibt zahlreiche Contests, die mit Sponsorverträgen bestritten werden können.