Immer wieder möchte die kunstschule wandsbek zeigen, was sie „hat“. Und das sind in unserem Fall nun mal erstklassige, talentierte Studierende. Heute stelle ich euch deshalb Jessica Bader vor.

Es war einmal vor langer Zeit eine junge Jessica, die beim Surfen durch die endlosen Weiten des Internets zufällig auf eine mittlerweile recht berühmte Website stieß: deviantart.com. Sie klickte sich durch die fotografischen Werke der einzelnen User und war fasziniert. Sogleich kam der Beschluss: Das kann ich auch! Der Anfang eines Hobbys, das sich über Jahre hinweg hartnäckig festsetzen sollte.

Anfänglich hat sie sich mit der Canon Power Shot ausprobiert, doch schnell hat sie sich darüber hinaus weiter entwickelt und begann, sich Wissen über das Fotografieren anzulesen. So erfuhr sie auch, dass es sich lohnt, zu sparen: für die Canon 350D, die sie sich dann im Jahre 2005 auch endlich leisten konnte.

Jessica ist dabei eher die intuitive „Knipserin“, sie entscheidet sich für ein Motiv aus dem Bauch heraus, muss sich quasi in den Moment verlieben. Mit der Technik, wie sie selbst zugibt, hat sie es nicht so.
Deshalb freut sie sich auch schon sehr auf das vierte Semester, wo Fotografie explizit unterrichtet wird und sie somit das Handwerk auf ausführliche Weise vermittelt bekommt.

Dass die 22jährige Studentin äußerst talentiert ist, haben auch diverse Bands so befunden und ihr deshalb ihre ersten Aufträge verpasst. Wie man ein schönes CD-booklet gestaltet, davon kann Jessica nun aus erster Hand berichten.
Übrigens möchte sie sich trotz ihrer heraus kristallisierten Neigung noch nicht festlegen. Sie könnte sich durchaus vorstellen, sich später auf Fotodesign zu konzentrieren, allerdings machen ihr auch Buchgestaltungen sehr viel Spaß.
Wie gut, dass sie also noch ein wenig Zeit hat, sich zu orientieren!

Natürlich geht aber nicht immer alles glatt, so schön ihre Arbeiten sind – manchmal geht eben auch etwas schief. So erzählt sie mir lachend, dass ihr letztens bei der Nachtlangzeitfotografie ihre Kamera einfach eingefroren ist. Da war dann erstmal nichts mehr mit Motive festhalten, hielt sich das Eis zu sehr am kalten Metall fest.
Aber nachdem das heißgeliebte Objekt mit der Heizung auf Tuchfühlung ging, war auch wieder alles in Ordnung.

Übrigens liebt es Jessica, sich Filme anzusehen. Und zwar durch alle Genres durch. „Ich liebe es, mir eigene Meinungen bilden zu können“, erzählt sie mir, mit einem Blick, der sich wohl gerade an besonders schöne Szenen erinnert. Auf der kunstschule wandsbek studiere sie, wechselt sie dabei das Thema, weil sie dadurch ihren Horizont weiter entwickeln könne.
Denn auch, wenn sie ihr Hobby mit Leidenschaft verfolgt, so lernt sie genauso gern dazu und ist immer offen für neue Experimente und interessante Selbsterfahrungen.

Also, Jessica, dass ich deine Fotografien einfach toll finde, habe ich dir ja schon bei unserem Interview gesagt. So bleibt mir nichts weiter, als dir viel Erfolg auf deinem Werdegang zu wünschen!