Feuer kann eine Quelle des wärmenden Lichts bedeuten. Feuer bedeutet aber eben manchmal auch Gefahr.

Züngelnde, knisternde Flammen, in denen man sein Marshmellow brät, können etwas unheimlich faszinierendes und zugleich auf uns ausüben.
Allerdings muss man die Feuerquelle gut schützen und im Auge behalten, damit es nicht zu gefährlichen Bränden kommt.

800 Menschen sterben jährlich durch Brandverletzungen. 200 dieser Betroffenen sind Kinder. Besonders die Unachtsamkeit im Haushalt kann zu furchtbaren Tragödien führen. Mit glühender Zigarette einschlafen, eine Kerze brennen lassen. Das sind Kleinigkeiten, die sich zu einem großflächigen Feuer auswachsen können.

Deshalb legt die Feuerwehr Hamburg Wert auf Prävention. Mit der „Brandschutzerziehung für Kinder“ will sie Aufklärung betreiben und zur Vorsicht ermahnen. Damit Kinder achtsam mit diesem Element umgehen lernen, geht die Feuerwehr Hamburg da spielerisch vor: Sie haben ein Malbuch rausgebracht, das eine Geschichte zweier Kinder illustriert, die einer drohenden Feuergefahr entkommen. Zusätzlich wird erklärt, wie die Feuerwehr arbeitet und ausgerüstet ist – und, natürlich, wie man sich vor solch einer Bedrohung schützen kann.

Natürlich kostet diese präventive Maßnahme Geld. Weil sowas aber sehr wichtig ist, gehört die kunstschule wandsbek mit zu den Sponsoren, die diese Brandschutzerziehung finanzieren. Somit hilft sie, vielen Kindern das Leben zu retten.
Die kw fungiert deshalb als tolles Vorbild – und setzt ein wichtiges Statement!