Der 4. November war ein ereignisreicher Tag für die kunstschule wandsbek: Hoher Besuch aus St. Pölten, Österreich.

Wir begrüßten die niederösterrichische Landeshauptstadt St. Pölten am Vormittag: Hände werden gedrückt, es wird Willkommen geheißen und Mäntel glatt gestrichen.
Denn weil Kommunikation in unserem Beruf wörtlich zu nehmen ist, streckt die kw ihre Fühler auch in andere Städte und Länder aus. Neugierig sein und auch mal woanders reinschnuppern, lautet die Divise!
Genau deshalb hat sich die Delegation aus Österreich sehr über die Einladung aus der verregneten Hansestadt gefreut und kam dieser auch gerne an einem typisch diesigen Tag nach. Es wurde sich eifrig ausgetauscht, Visionen geteilt – auch mal gelacht -, und natürlich: die Schule gezeigt. Stolz präsentierten wir uns Gernot Kohl, dem Geschäftsführer der Fachhochschule St. Pölten GmbH, Dr. Gabriele Fernandes, Geschäftsführerin der Fachhochschule St. Pölten GmbH, Herbert Binder, Wirtschaftsberater des Herrn Bürgermeisters, Rudolf Vajda, Geschäftsführer P3 TV und Dl Jörg Summer, Geschäftsführer von Summer/Jakisic & Partner.

Markus Böhler und Burkhard Otto haben die Parteien gerne durch die Schule geführt, verschiedene Bereiche erklärt und viele der Arbeiten von Studierenden gezeigt. Die Österreicher waren sichtlich angetan, während sie durch unsere Flure streiften und überall einen Blick riskierten, dabei viel Spaß hatten und sich angeregt über die studentischen Bedürfnisse unterhielten. Ein inspirierender, sympathischer Austausch ist das gewesen, getragen von aufgeweckter Neugierde und wirklichem, echten Interesse.

Begeisterung herrschte auf beiden Seiten, weshalb es auch gleich beschlossen wurde: Die New Design University aus Österreich wird unser neuer Partner bezüglich des Master-Studienganges! Das heißt, in Zukunft können wir nicht nur in Spanien oder England weiter studieren, sondern auch in Österreich!

Ab sofort werden die kunstschule wandsbek und die New Design University aus St. Pölten also als Partner auftreten und gemeinsam ihren Studierenden ein Fundament gießen, auf dem sie aufbauen können. Ein zusätzlicher Vorteil ist hierbei auch, dass die Sprachbarriere gänzlich aufgehoben wird. Wer bislang auf englisch oder spanisch über den Tellerrand geschaut hat, kann das nun ganz einfach auch auf deutsch tun.

Natürlich an dieser Stelle: Ein herzliches Danke schön an unseren neuen Partner, die New Design University, für diesen spannenden Tag, den inspirierenden Austausch und das sympathische Zusammentreffen! Ich denke, alle Beteiligten haben viel Spaß gehabt und sind mit gutem Gefühl wieder Richtung Heimat gefahren.