Servus Sandra, diesmal bist Du Studentin des Monats Juni. Was geht Dir gerade spontan durch den Kopf?
Die Planung der Sommerferien, die bald vor der Tür stehen. 😉
Was hast Du eigentlich vor der KW so gemacht? Erzähl doch mal ein wenig von Dir und Deiner Vergangenheit 😉

Ich bin in Hamburg Jenfeld aufgewachsen und auch dort zur Schule gegangen. Ziemlich früh stellte sich heraus, dass ich relativ gut zeichnen kann. In der Realschule habe ich dann auch mein erstes Praktikum in der Branche, bei Hamann & Kölling gemacht. Nach meinem Realschulabschluss habe ich dann mein Fachabi an der G5 – Fachoberschule für Gestaltung und Grafik gemacht. Im ersten Jahr dort mussten alle ein Jahrespraktikum absolvieren, bei dem ich dann weitere Berufspraxis erlangte. Und dank einer Freundin auf der G5 bin ich dann schließlich zur Kunstschule Wandsbek gekommen.
Wieso hast Du Dich entschlossen Kommunikationsdesign zu studieren?
Weil ich schon immer gut Zeichnen konnte und früh in den Beruf reingeschnuppert habe was mir gut gefallen hat.
Was würdest Du sagen, sind deine Schwerpunkte bzw. deine Stärken im Kommunikationsdesign?
Corporate Design, Editorialdesign, Fotografie
Und wo siehst Du Dich in ein bis zwei Jahren?
Hoffentlich in einer Agentur mit netten Kollegen. Wobei ich mir auch vorstellen könnte irgendwann mein eigener Chef zu sein.
Wie definierst Du für Dich einen guten Arbeitsplatz?
Nette Leute/Kollegen, Viel zu tun und am besten mein eigener Chef. 😉
Wie entspannst Du Dich am effektivsten in deiner Freizeit?
Da gibt es drei Möglichkeiten, die einfachst ist mit einem guten Buch im Garten in der Sonne. Die Zweite auf einem Pferderücken in der Natur. Und die Dritte, wobei die nicht ganz so häufig vorkommt, auf einem Surfbrett in denn Wellen.
Als Kind hatte man ja viele Traumberufe. Welche waren Deine?
Pilotin
In der heutigen Zeit ist ja an „Design“ schon vieles vorhanden, so dass die Ideenfindung immer schwieriger wird. Wodurch lässt Du Dich inspirieren, um auf „neue“ Ideen zu kommen?
Ich lasse mich oft durch Medien wie Internet, Fernsehen oder Radio inspirieren, aber auch durch Freunde und Familie, die einem manchmal ganz gute Tipps liefern.
Und mit welchen Programmen setzt Du diese Ideen dann am liebsten um?
Illustrator, Photoshop und Indesign
Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest Du gerne mal kreieren?
Meine eigene Villa irgendwo in der Sonne und natürlich direkt am Meer, die würde ich dann ganz nach meinen Wünschen gestalten.
Gibt es eine Sprache (außer Englisch) die Du noch mal gerne lernen würdest?
Deutsch, nein kleiner Scherz. 🙂
Spanisch würde ich gerne lernen, wenn ich die Zeit dazu hätte… 😉
Und jetzt mal was privates 😉 Als Kind wolltest Du sein wie?
Chuck Norris… Scherz!! Bruce Willis. 😉
Was magst Du überhaupt nicht bzw. was macht Dich so richtig wütend?
Unordnung, wobei ich zeitweilig auch unordentlich bin aber irgendwann bringt es mich total auf die Palme, und dann wir auch gleich alles auf einmal aufgeräumt. Und die Wecker meines Freundes, er hat sich die schlimmsten Töne ausgesucht. (unter anderem das Quacken einer Ente)
Was lässt Dich erröten/ Was ist Dir peinlich?
Wenn ich dabei erwischt werde wie ich lauthals im Auto mitsinge, was Gott sei dank nicht so oft vorkommt, weil ich mich an Ampeln zusammenreiße. 😉
Worüber brauchst Du Dir keine Gedanken machen? 😉
Das ich Spass im Leben habe, denn dafür sorge ich!! 🙂
Was magst Du an dir gar nicht?
Meine manchmal vorhandene Ungeduld.
Jetzt noch einige Kurzfragen:
Am liebsten isst/ trinkst Du was?
Essen: Chinesisch, Italienisch aber auch ein schönes Steak darf gerne mal auf meinem Teller liegen und natürlich selbstgemachter Kartoffelbrei!!!

Trinken: ach so ein schönes Alsterwasser oder auch mal ein Bierchen. Ansonsten das worauf ich grade Lust habe.
Lieblingsbücher?
Illuminati, Der letzte seiner Art, Eine Billion Dollar, Perfect Copy, Mordshunger, Der Schwarm, Mag – Die Angst aus der Tiefe und viele viele mehr, am liebsten so richtig spannende.
Lieblingsfilme?
Jede Menge!! Wenn ich die hier alle aufzählen würde, wäre das Folter!! 😉
Lieblings-Fernsehprogramme (Serien, Sendungen)?
Gerne Dr. House oder Monk, aber auch Simpsons oder Scrubs. Ich bleibe dann auch gerne mal bei Dokumentationen auf N24 oder n-tv hängen, die sind immer sehr interessant und informativ. Und was an Serien natürlich nicht fehlen darf: Prison Break!!
Was war zuerst da? Das Ei oder die Henne?
Na das sind fragen, ich würde sagen leg mir die Henne gebraten auf den Teller und das Ei esse ich morgen früh zum Frühstück. 😉
Was möchtest Du abschließend noch sagen (Fazit, Lebensweisheit, etc.)?
„Nachts ist es immer Dunkler als draußen!“
Vielen Dank für das Interview und Dir noch eine kreative Zeit. 😉
Ich habe zu danken.

Sandra Möller ist Studentin des 6.Semsters der Kunstschule Wandsbek.