Studierende der kunstschule wandsbek stellen in der galerie carstensen aus

Die kunstschule wandsbek und die galerie carstensen hatten einen Kunst-Wettbewerb zum Thema „Manipulierte Umwelt“ ausgeschrieben. In mehr als 100 eingereichten Arbeiten setzten sich die Wettbewerbsteilnehmer vielseitig und oft handwerklich sehr fundiert mit dem Thema auseinander.

Die fünfköpfige Jury, der u.a. der Hamburger Künstler Ralf Jurszo, die Designbeauftragte der Hamburger Kulturbehörde Dr. Babette Peters und der Hamburger Kaufmann Holger Carstensen angehörten, hatte bei der Sichtung und Bewertung die Qual der Wahl zwischen vielen sehr gelungenen Arbeiten.

Mit dem Ersten Preis wurde die Gemeinschaftsarbeit von Katherina Kreklau (*1987 in Neuruppin) und Alexander Kahl (*1986 in Hamburg) ausgezeichnet. Die beiden Preisträger haben in Ihrer zweiteiligen Foto-Serie „Fleisch“ eine ironisierende Sichtweise auf „Fleisch fressen“ und „fressendes Fleisch“ eröffnet, die in einem Fingerzeig auf die aktuellen Gefahren industrialisierter Fleischproduktion und Esskulturen mündet. Den Siegern ist es überzeugend gelungen, „diese Gefährdung als wechselseitige Verschlingungen eindrucksvoll zu visualisieren“, so Holger Carstensen.

Für die Ausstellung in der galerie carstensen wurden insgesamt etwa 20 Arbeiten juriert und werden dort bis zum 31. März 2007 ausgestellt:

Manipulierte Umwelt
Eine Ausstellung von Studierenden der Kunstschule Wandsbek
vom 14. – 31. März 2007
in der Galerie Carstensen,
Brüderstr. 9, 20355 Hamburg
Öffnungszeiten: Do + Fr. 13h – 20h und Sa + So. 11h – 17h

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Galerie www.galerie-carstensen.de