angry koala rockt – KW goes „“!

Web 2.0, eines der Topthemen in der Medienbranche, wird auch von der kunstschule wandsbek Aufmerksam verfolgt. Selbstdarstellung im Internet kann sogar Teil der Ausbildung sein, wenn man sich an folgende Regel hält: „Krasses“ Projekt planen, umsetzen und dabei filmen.

Dann noch das Material schneiden und mit einen „fetten Beat“ unterlegen (am besten über Nacht wegen des Spontanitätfaktors…) – „Fertig ist der Lack“. In diesem Fall sind es zwei Studierende aus dem 5.Semester der kunstschule wandsbek, die das gesprayte Wandprojekt im Hintergrund feiern. Hierbei handelt es sich um die Wand des KW – Prüfungsraums, die sie soeben gestaltet hatten, was die „genialen“ dancemoves aufgrund eines erhöhten Endorphinspiegels erklärt! That´s it. Peace out, koma-ju aka angry angry koala ;o)