Das vierte Semester schnupperte Praxis-Luft

Wie gestaltet sich der Arbeitsablauf in einem Druckvorstufen-Unternehmen? Welche Dienstleistungen werden einem Grafiker und Designer dort eigentlich angeboten? Wieviel technisches Know-how sollte ein Kreativer mitbringen, um seine Projekte zeitnah und budgetbewußt realisieren zu können?

Mit diesen und anderen Fragen machten sich die Studierenden des vierten Semesters mit ihrem Typografie– und DTP-Dozenten Michael Wassenberg im Februar 2006 auf den Weg zu Repro 68.

Großzügig gewährte das als innovativ und qualitätsbewußt geltende PrePress-Unternehmen in Alsterdorf den Studierenden Einblicke in den digitalen Workflow. Annette Hallmann, Repro-68-Urgestein, führte souverän und kompetent durch die Welt der kreativen Bildbearbeitung, der digitalen Fotografie und der digitalen Proof-Systeme.

Die scheinbar unendlichen Möglichkeiten des personalisierten Drucks und die hohe Qualität der produzierten Dummies (für Werbeaufnahmen, Messen, Marktforschung etc.) beeindruckten ebenso wie eine 5-Farben-Offset-Maschine.

Nach der fast dreistündigen »Tour de Repro 68« war man dem Informations-Overkill verdammt nahe gekommen. DPI, RGB, ICC, CTP und Co. sorgten für rauchende Köpfe. Die Beine waren schon arg schwer und so manchem knurrte der Magen.

Fazit: diese Unterrichtseinheit war alles andere als ein »netter Ausflug«. Und vielleicht finden einige Erfahrungen dieser kleinen Exkursion einen Platz im Langzeitgedächtnis unserer Nachwuchs-Kreativen …